Aktualisiert/Zeitänderung – 25.04.2019: Aufruf zum Tschernobyl-33 Gedenken in Hameln am 27. April ab 11.15 h – Hochzeitshausterrasse

Änderungsmeldung – die „Widerstandsdrachenaktion“ mit Zug vom Bürgergarten zum Hochzeitshaus muss leider ausfallen. Daher Treffen um 11.15 direkt am Hochzeitshaus.

Das Antiatomplenum Weserbergland informiert:

Liebe Aktive im und Interessierte am Natur-und Umweltschutz, am 26. April 1986 ereignete sich in Tschernobyl (nahe Kiew/Ukraine) eine der größten durch Menschenhand verursachten Umweltkatastrophen: ein radioaktiver GAU, der die weite Umgebung dauerhaft verstrahlte und eine Wolke hervorrief, die sich zunächst nach Westen bis über den Bayerischen Wald bewegte mit radioaktivem Fallout im Regen, dann aber nach Skandinavien abdrehte. 40 000 Rentiere wurden wegen Verseuchung getötet, in großen Netzen unter Hubschraubern zum Verbrennen abtransportiert. „Liquidatoren“ wurden verpflichtet, in der AKW-Ruine bei Strahlungswerten mit höchster Dosis weiteres Übel zu verhindern bzw. Aufräumarbeiten durchzuführen, was zu Hunderte von Todesfällen führte. Erst wurde eine unzureichende Betonhalle darüber gebaut, zuletzt ein Sarkophag (1 Mrd. €, auch aus europäischen Geldtöpfen), der möglichst 100 Jahre schützen soll. Das konnte nicht verhindern, dass es bei Geburten verbreitet zu Gendefekten kam.

Knapp 25 Jahre später fand der nächste radioaktive GAU am 11. März 2011 (vor 8 Jahren) in Fukushima/Japan statt. Bundeskanzlerin Dr. Merkel (studierte Physikerin) sagte damals: „Das Restrisko ist eine erfahrbare Größe geworden.“ 15.ooo Demonstrant*innen jeden Alters erschienen 6 Wochen später am Ostermontag, 26. April, dem 25. Jahrestag des GAUs von Tschernobyl, am AKW in Grohnde, um mehr Sicherheit durch das sofortige Abschalten vom  Nds. Umweltministerium als Genehmigungsbehörde einzufordern. 2015 bildete sich der Verein „Atomerbe Grohnde e.V.“ mit genau diesem Ziel.  

Fotos: Ralf Hermes, 18.09.2010, Beitragsbild oben, Mahnwache, 31.03.2011

Im Jahr 2019, 33 Jahre nach dem GAU von Menschenhand in Tschernobyl, wollen wir am Samstag, 27. April an dieses Unglück erinnern und viele Teilnehmer*innen dafür gewinnen:

Treffpunkt: 

11:15Uhr Beginn der Tschernobyl-Mahnwache    mit Kurzreden, Schweigeminute,  Gedenk-Kerzen, 2 gemeinsamen Liedern im Kreis 11:55 Uhr Schluss (weil 12 Uhr Hochzeit)  

Denkt an Greta ! Kämpferische Grüße 

Anti-Atomplenum Weserbergland, V.i.S.d.P: Dieter Kölkebeck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.