Hintergrundinformationen zum Gedenkstein „Veltheim – 31.03.1925“ auf dem Scharnhorstgelände in Hameln

Am Dienstag, 31.März 1925 um 9.40 Uhr ereignete sich bei Veltheim (Kreis Minden/Westfalen) im Rahmen einer großen Übung die größte Reichswehr-Katastrophe in Friedenszeiten. Beim Übersetzen mit einer Fähre kentert diese mit 160 Soldaten vollbesetzt auf der an dieses Stelle 90 Meter breiten und Hochwasser führenden Weser. 80  Soldaten und eine Zivilperson ertrinken, davon 22 Angehörige der beiden Kompanien des Infanterie-Regiments 18 aus Hameln. „Hintergrundinformationen zum Gedenkstein „Veltheim – 31.03.1925“ auf dem Scharnhorstgelände in Hameln“ weiterlesen

Hamelns schöne neue Einkaufswelt am Beispiel des neuen Aldi-Marktes an der Hildesheimer Straße.

Schöne breite Asphaltzufahrten ermöglichen eine ungehindertes Einfahren in die modernen, da extra breiten, ohne störende Fugen verlegten Pflasterparkplätze. Hier können auch breiter und größere Fahrzeuge ohne Probleme Parken. Die vollständig versiegelte Nutzung der vorhandenen Fläche bietet Platz für etwa 100 Kundenfahrzeuge. Das Parken ist kostenlos. Keine störenden Baumpflanzinseln bieten Anprall- oder Verschmutzungsrisiko. Kein Laubfall wird den Zugang zum Verkaufsraum stören. „Hamelns schöne neue Einkaufswelt am Beispiel des neuen Aldi-Marktes an der Hildesheimer Straße.“ weiterlesen

Parkplatzbeispiel – Sporthalle Nord – neu

Unordentlich ökologisch korrekt!

Im krassen Kontrast zu den neuen Parkplätzen des Aldi-Marktes am Hastenbecker Weg stehen die Abstellanlagen an der Sporthalle Nord in Hameln.

Hier wurden die Flächen nicht vollständig versiegelt. Oberflächenwasser kann versickern, der Grünwuchs entwickelt sich entsprechend. Für die Ökologie besser, das Aussehen ist eine Frage des Geschmackes. Mich stört das Leben in den Ritzen nicht. „Parkplatzbeispiel – Sporthalle Nord – neu“ weiterlesen

„Forstfrevel“ am Schweineberg – Sachstand im Juli 2018

Im Januar 2018 erfolgten im Naturschutzgebiet Schweineberg (Bereich der Märzenbecherblüte) Forstarbeiten mit erheblichen Bodenschäden. Damals recherchierte ich für den Hamelner BUND die Schäden und Hintergründe. Sachstand: „„Forstfrevel“ am Schweineberg – Sachstand im Juli 2018“ weiterlesen

Bauplanung Jet-Tankstelle an der Fischbecker Straße

Seit August 2016 laufen Planungen für die Erweiterung des Gewerbegebietes „Wilhelm-Lampe-Straße“. Dahinter verbirgt sich die Absicht eine Jet-Tankstelle auf dem Gelände der ehemaligen Gärtnerei Rosenbusch zu bauen. Die Auswirkungen wären vielfältig, nicht nur für Stadtbild, Flächenversiegelung, das aus für die Bäume/Büsche auf dem Gelände, etc. So wäre z.B. die zusätzliche Konkurrenz für die kleine Tankstelle in Wehrbergen (interessant, steht unter Denkmalschutz und ist eine der ältesten Tankstellen überhaupt), wie auch die Shell Tankstelle am Reimerdeskamp alles andere als „schön“.  „Bauplanung Jet-Tankstelle an der Fischbecker Straße“ weiterlesen

Die St. Annen-Kapelle in Wangelist

1469 wurde die Kapelle des Stiftes Wangelist in Hameln erbaut. Gestiftet wurde sie von Johannes Kreyenberg und diente den Leprakranken des Spitals Wangelist als Gotteshaus. Durch ein Loch in der Rückwand der Kapelle sollen die Kranken dem Gottesdienst gefolgt und an einer Stange das Abendmahl gereicht bekommen haben.  Später dienten die Räumlichkeiten des Siechenstiftes als Armen- und Waisenhaus. 1969 mussten die Stiftsgebäude dem vierspurigen Ausbau der Bundesstraße weichen.

Heute (19.08.2018) stellt sich die Situation so da: „Die St. Annen-Kapelle in Wangelist“ weiterlesen

Kommentar: Die AfD Weserbergland und die „Pluto“ – Hoffentlich ein Gewissenskonflikt für die Marinekameradschaft Hameln!

Achtung - Aktualisierung! Ich habe gerade (20.08.2018) die Mitteilung des Vorstandes der Marinekameradschaft Hameln erhalten, dass die Räumlichkeiten der Pluto für eine private (!) Feier vergeben worden waren. Es war zu diesem Zeitpunkt ein parteipolitischer Hintergrund nicht bekannt, geschweige denn, dass es sich dabei um das Sommerfest der AfD handelt. Der Vorstand hat sofort nach Bekanntwerden der AfD Einladung die Zusage der Nutzung der Pluto für die Parteiveranstaltung zurückgezogen. Die AfD wollte sich demnach  die "Pluto" unter Verschweigen des eigentlichen Veranstaltungszweckes erschleichen. 

Mein Kommentar von gestern ist insofern hinfällig, denn zum Glück hat sich die am Ende leise geäußerte Hoffnung, dass die Buchung auf Grundlage einer Täuschungsaktion beruht, bestätigt.

Meinen Respekt für das schnelle Handeln des Vorstandes der Marinekameradschaft!

Die „Pluto“ als Veranstaltungsort für die AfD Weserbergland?

Die AfD ist keine verbotene Partei! Die AfD polarisiert extrem! Ich mag das, wofür die AfD steht, und die Art wie sie agiert nicht!

Ein Blick auf die Homepage der AfD Weserbergland bestätigt dieses Urteil für mich.  (https://afdweserbergland.wordpress.com/) Ich finde es widerwärtig, was ich da lese.

Als Demokrat aber muss ich ertragen, dass es solche Meinungen gibt. „Kommentar: Die AfD Weserbergland und die „Pluto“ – Hoffentlich ein Gewissenskonflikt für die Marinekameradschaft Hameln!“ weiterlesen

SM 1092 „Pluto“ – 30 Jahre in Hameln am Weseranleger

Das schnelle Minensuchboot der Schütz-Klasse wurde Anfang 1960 der Bundesmarine übergeben und am 1.7.1987 ausgemustert. Der Rumpf besteht aus Teak, Mahagoni und Eiche. Besatzung ehemals 31 Mann. Baukosten 7,33 Mio. DM. Das Boot befindet sich seit 1988 in Hameln und wird von der Marinekameradschaft Hameln e.V. unterhalten und auch als Veranstaltungsort/Vereinsheim genutzt. „SM 1092 „Pluto“ – 30 Jahre in Hameln am Weseranleger“ weiterlesen

Christa Koch – Chronistin der Hamelner Gegenwartsgeschichte – zur Erinnerung

Christa Koch hat uns verlassen. 38 Jahre berichtete sie über die lokalen Ereignisse unsere Stadt, über Menschen, über Seichtes und über Ernstes. Wer im DEWEZET-Archiv recherchiert, der findet unzählige Berichte mit guten Hintergrundinformationen insbesondere auch zu den großen und kleinen Persönlichkeiten unserer Stadt. Hier liegt ihr digitales Vermächtnis und hier wird sie in Zukunft noch Menschen informieren, die sie persönlich gar nicht mehr kennenlernen konnten. Sie sorgte gerade mit ihren Nachrufen dafür, dass Menschen nicht vergessen werden. Der Nachruf von Richard Peter in der DEWEZET vom 11.08.2018 beschreibt dieses passend. „Christa Koch – Chronistin der Hamelner Gegenwartsgeschichte – zur Erinnerung“ weiterlesen