Hanne Plate ist verstorben. Erinnerung an eine streitbare Hamelner Atomkraftgegnerin und bemerkenswerte Frau

Am 8.April 2019 ist Hannelore Plate im Alter von 90 Jahren verstorben. Sie war eine überzeugte Atomkraftgegnerin der 1. Stunde, die schon 1977 als friedliche Teilnehmerin an den Protesten gegen den Bau des Atomkraftwerkes in Grohnde teilgenommen hat. Als engagierte Streiterin für Frieden und Gerechtigkeit wird sie uns mit Ihrem Engagement Vorbild bleiben. Eine Erinnerung:

Hanne war präsent, wenn es darum ging, den Schutz von Menschen vor staatlicher Willkür einzufordern. Jahrzehntelang mischte sie sich ein, scheute sich nicht, sich bei politisch Andersdenkenden unbeliebt zu machen.

Menschenkette gegen Atomenergie, 14.04.2010, Foto Ralf Hermes

1945 musste sie als 15-jährige aus Breslau fliehen. Ihre schlimmen Erlebnisse werden von Ulrike Truchseß in einem DEWEZET-Beitrag „Hannelore Plate – ein Leben mit Engagement“ vom 4. April 2007 wiedergegeben. Die Stationen ihres Lebens führen über Hamburg, Göttingen dann zur Basberg-Gemeinde nach Hameln. Die Mutter von fünf Kindern engagiert sich für die „Dritte Welt“ und gegen die Atomenergie und Aufrüstung. Sie setzt sich für die Demokratie ein, schreibt viele Leserbriefe. Ihre Zitate aus den oben genannten Artikel skizzieren ihre Lebensanschauung:

„Solange ich kann, bin ich verpflichtet, mich einzusetzen“ und „Glaubwürdigkeit kann nur erreicht werden, wenn man im eigenen Handel überzeugt.“ „Das wir nicht die Welt besitzen, ist mir seit drei Jahrzehnten klar. Ich versuche danach zu leben, indem ich Anteil nehme am Leid anderer.“ (Hannelore Plate)

Mahnwache, 28.03.2011, Foto Ralf Hermes

Hameln kann stolz sein auf diese Bürgerin. Unser Mitgefühl gilt der Familie. Für die Stunden des Abschiednehmens wünsche ich die nötige Stärke und Kraft. Hanne wird am 26. April um 10.30 Uhr auf dem Friedhof am Wehl in Hameln beigesetzt. Die Familie bittet von Beileidsbekundungen am Grab Abstand zu nehmen. In der Traueranzeige steht als Abschiedsspruch:

„Und wenn die Kraft nicht reicht, dann wird dein Lachen nun in unseren Herzen leben und immer, wenn die Schmetterlinge schweben, dann hat Dein Lächeln uns im Hier erreicht. Und nun flieg, Schmetterling flieg…“ (Elke Dorothea Hagen)

Hanne Plate, 29.11.2011, Hameln, Foto Ralf Hermes
Traueranzeige der Verbände/Atomkraftgegern in der DEWEZET vom 26.04.2019

2 Gedanken zu „Hanne Plate ist verstorben. Erinnerung an eine streitbare Hamelner Atomkraftgegnerin und bemerkenswerte Frau“

  1. Liebe Familie , leider erfahre ich erst jetzt das Eure Mutter verstorben ist. Ich mochte sie sehr und habe Die Zeit mit Euch sehr genossen..
    Viele Grüsse , Frank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.