Sängerstein: Weser-Welt-Friedensmal

Hameln, 25.03.2022: „Dem Chor der Welt“

Rein wie Gold – Stark wie Erz. Sei der „edlen Sänger“ Herz! Diene den Frieden.

Weser-Welt-Friedensmal!

Hintergrundinformationen:

„Sängerstein: Weser-Welt-Friedensmal“ weiterlesen

Jan. 1931 – Niedersächsische Tageszeitung (NTZ): „Kauft nicht bei Juden!“

„Meidet die Warenhäuser und Konsumvereine! Quellendokumente aus dem Januar 1931. Die NZT war eine Nationalsozialistische Parteizeitung. Hier einige Einblicke in die Berichterstattung zum Jahresanfang:

„Jan. 1931 – Niedersächsische Tageszeitung (NTZ): „Kauft nicht bei Juden!““ weiterlesen

Wer war Adolf Englender?

Hameln, 29.01.2022: Der Verein für regionale Kultur- und Zeitgeschichte hatte eingeladen zum #weremember Holocaust-Gedenktag die Stolpersteine in der Stadt zu reinigen und den Opfern zu gedenken. Ich habe mir den Stein in der Erichstraße 1 ausgesucht. Den Namen Adolf Englender hatte ich bisher noch nicht gehört.

„Wer war Adolf Englender?“ weiterlesen

Erinnern am jüdischen Friedhof Hameln anlässlich des Holocaustgedenktages 2022

Hameln, 27.01.2022: Mit Spitzhaken sind sie losgezogen und haben den damals noch mit hohen Bruchsteinmauern eingegrenzten Friedhof geschändet. Die Grabsteine zerstört. Den Arzt Dr. Kratzenstein haben sie nach dem Synagogenbrand ins KZ geschleppt und so misshandelt, das man ihm nach der Entlassung nicht wiedererkannte. Als er infolge der Verletzungen verstarb, wurde er von befreundete Menschen unter großer Gefahr heimlich auf dem zerstörten Friedhof verscharrt. Die entfernten und zerstörten Grabsteine wurden erst auf Weisung der Briten nach Ende des Krieges soweit es ging wiederher- und aufgestellt. Nachträglich wurde ein Stein zur Erinnerung an Dr. Kratzenstein errichtet. Der Friedhof in der Scharnhoststraße ist ein Täter- und ein Opferort.

„Erinnern am jüdischen Friedhof Hameln anlässlich des Holocaustgedenktages 2022“ weiterlesen

Der „Geist“ der Linsingen-Kaserne: DEWEZET 1938

Hameln, 19.12.2021: Viele (mich eingeschlossen) haben den Begriff „Linsingen-Kaserne bisher ziemlich gedankenlos als Ortsbezeichnung benutzt. Es ist absolut erschreckend was man erfährt, welche Geschichten und welches Gedankengut sich dahinter verbirgt.

Hier ein Rückblick in das Jahr 1938 in Hameln, als die Kaserne benannt und bezogen wurde.

„Der „Geist“ der Linsingen-Kaserne: DEWEZET 1938“ weiterlesen

Oberbürgermeister stoppt Straßenbenennung – Was spricht gegen Ada Lessing?

Hameln, 18.12.2021: Eigentlich wäre es nur noch eine Formsache gewesen. Die Mehrheit der Ratspolitik aus SPD/Grüne hatte sich nach anfänglichen Irritationen über die Benennung der Straße des neuen Bildungscampus an der Süntelstraße (Gordon-Barracks/Linsingenkaserne) für den Namensvorschlag „Ada-Lessing-Park“ entschieden. Damit war der ursprüngliche Vorschlag „Linsingen-Park“ aufgehoben.

In der Ratssitzung am 15.12.2021 kam es anders. Überraschend meldete sich Oberbürgermeister Claudio Griese vor der Abstimmung zu Wort und beantragte ein Verschieben der Straßenbenennung.

„Oberbürgermeister stoppt Straßenbenennung – Was spricht gegen Ada Lessing?“ weiterlesen

Dr. Müller-Haccius, Hameln – lokal geachtet und geehrt. Seine SS-Vergangenheit und Rolle im Osten wurde gedeckt. Es stellen sich Fragen.

Hameln, 12.12.2021: Es gibt in Niedersachsen eine im Nds. Landesarchiv ansässige historische Kommission, die zentrale Forschungsaufgaben zu interdisziplinären Fragestellungen der Geschichte des nordwestdeutschen Raumes erforscht. Sie publiziert wissenschaftlichen Ergebnisse u.a. in einem jährlich erscheinenden Niedersächsischen Jahrbuch für Landesgeschichte. Diese seit 1924 herausgegebene Publikation beschäftigt sich in der neuesten Ausgabe mit einer einstmals sehr bekannten Hamelner Persönlichkeit. Ab Seite 239 ist der Beitrag „Die zwei Leben des Dr. Otto Müller-Haccius.“ von Bernhard Gelderblom veröffentlicht. Im Abstract heißt es:

„Dr. Müller-Haccius, Hameln – lokal geachtet und geehrt. Seine SS-Vergangenheit und Rolle im Osten wurde gedeckt. Es stellen sich Fragen.“ weiterlesen

„Wo bleibt die Sicherheit auf der Straße“ – Ereignisse in Hameln Mitte Juli 1932

Quellendokumente: Um sich die Straßengewalt am Ende der Weimarer Republik auch in Hameln vorzustellen folgen hier einige Beispiele. Sie wurden an Hand verschiedener Quellen für den Monat Juli 1932 zusammengestellt:

Ausgangslage / Zur geschichtlichen Einordnung: In die Buch „Die Polizei griff ein… Die vergessene Geschichte der Hamelner Arbeiterbewegung“ von Hubert Brieden, Internationalismus Verlag Hannover, 1994 wird ab Seite 129 folgendes beschrieben:

„„Wo bleibt die Sicherheit auf der Straße“ – Ereignisse in Hameln Mitte Juli 1932“ weiterlesen

Sendekopie – Radio Aktiv Streifzug: 800 Jahre Juden in Hameln

Christoph Huppert im Gespräch mit Bernhard Gelderblom. Sendung (ohne Musikbeiträge) vom 21.11.2021:

„Sendekopie – Radio Aktiv Streifzug: 800 Jahre Juden in Hameln“ weiterlesen

„Die Polizei der Stadt Hameln in der Zeit der Weimarer Republik“ Eine Geschichtsausstellung von Bernhard Gelderblom

Hameln, 11.12.2021: Ein Rückblick auf die Ausstellung von Bernhard Gelderblom im Kunstkreis Hameln vom 08. September bis 04. Oktober 2020.

Es war eine eigenständige lokale Ausstellung, die die Ausstellung der Polizeiakademie Niedersachsen „Freude, Helfer, Straßenkämpfer – Die Polizei in der Weimarer Republik“ begleitete.

Hier die Inhalte und Impressionen:

„„Die Polizei der Stadt Hameln in der Zeit der Weimarer Republik“ Eine Geschichtsausstellung von Bernhard Gelderblom“ weiterlesen