Verlaufsnotiz – 40 Jahre Grüne im Weserbergland. Veranstaltung mit MdB Jürgen Trittin in der Sumpfblume

Der Kreisverband Bündnis 90/Die Grünen hatte am Do. den 5.12.2019 zur 40-Jahr-Feier in die Sumpfblume eingeladen. Gekommen waren rund 120 Menschen. Hauptredner war Jürgen Trittin, mit einer sehr launigen, guten Rede, die einen interessanten Rückblick/Überblick über Entstehen und Politikereignisse. Inhalte dazu hat Herr Truchsess im DEWEZET-Beitrag vom 5.12.2019 beschrieben. Hier ein paar Ergänzungen aus meiner Sicht: Die Veranstaltungsregie und Moderation führten Ute Michel und Britta Kellermann vom Kreisvorstand.

Die Grußworte starteten mit einem Beitrag von Thorsten Schulte. Dieser sprach in der Funktion als stellvertretender Landrat für den Landkreis, nutzte die Gelegenheit aber auch um zu Anfang eine kleine Bewerbungsrede für seine Kandidatur auf die Position des Landrates vorzuschalten. Es folgte für die Stadt Hameln Gerhard Paschwitz in Vertretung für den Oberbürgermeister, der aus seiner schwarz-grünen Seele keinen Hehl machte und sehr launig das Grußwort mit persönlichen Erfahrungen verknüpfte. Kurz waren die Worte von Hartmut Binder für die SPD-Fraktion im Landkreis, der ohne viele Worte ein „Flachgeschenk“ überreichte. Es folgten noch dann kurze lokale Rückblicke und Ehrungen langjähriger Mitlieder sowie ein Redebeitrag von Anja Piel.

Persönliche Anmerkung:

Eine im ganzen gelungene Veranstaltung mit kleinen Schattenpunkten. Der lokale Geschichtsrückblick fiel kurz aus. So wurde z.B. Uschi Wehrmann, die für die Stadt Hameln ja grüne Kommunalgeschichte geschrieben hat, nicht erwähnt. Zudem blieb der Rückblick parteiintern. Langjährige Partner in Sachfragen, wie z.B. die die Umwelt- oder andere Verbände im sozialen Bereich spielten keine Rolle.

Richtig bedauerlich aber fand ich den Umstand, dass es keine Aussage zur Person von Tjark Bartels gab. Zwar wurde mit einem Satz erwähnt, dass durch sein Ausscheiden jetzt eine schwierige Situation bestehe, niemand aber fand Worte mit einer persönlichen Würdigung für den erkrankten ehemaligen Landrat. Schade.   

Als externe Gäste der Politik waren einige (ehr wenige) Ratsmitglieder anderer Fraktionen (z.B. Ina Loth, FDP und Peter Kurbjuweit für die Linken) sowie der MdL Dirk Adomat vertreten. Die Verwaltungen waren u.a. mit dem Ersten Stadtrat der Stadt Hameln, Hermann Aden, und dem ersten Kreisrat des Landkreises Carsten Vetter vertreten. Vom NABU habe ich Günter Blötz und Oliver Nacke gesehen.

Ach ja, klasse Musik gabs übrigens auch!

Zum DEWEZT-Bericht:

https://www.dewezet.de/region/hameln_artikel,-ursprung-der-gruenen-im-weserbergland-_arid,2590708.html

Hier einige Einzelfotos:

Hier einige Einzelfotos:

Ralf Hermes, 08.12.2019

Ein Gedanke zu „Verlaufsnotiz – 40 Jahre Grüne im Weserbergland. Veranstaltung mit MdB Jürgen Trittin in der Sumpfblume“

  1. 40 Jahre Grüne. Das ist doch mal ein Grund zum feiern. Und das schon deshalb, weil mache den Grünen seinerzeit keine 40 Tage zugetraut haben. Das von den „üblichen Verdächtigen“ aus den Verbänden und der Parteienlandschaft nur ein kleines Häufchen erschienen ist, kann ich gut verschmerzen. Und das Uschi Wehrmann nicht der Raum eingeräumt wurde, den sich der Hamelner Meldungsblock gewünscht hätte, war abzusehen. Uschi Wehrmann hatte die Chance als die große alte Dame der Hamelner Grünen in die Geschichte einzugehen. Statt dessen kehrte sie der Partei den Rücken und lieferte – zusammen mit Julia Maulhardt – im Rahmen der letzten Kommunalwahl ein ziemliches Trauerspiel ab. Damit gewinnt man bei den Grünen keinen Festtagsblumenstrauß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.