Gastbeitrag: „Lalülalü, lalülala“


Frühes Aufstehen war mir schon immer ein Graus. Morgens um halbich fünfe ist nicht so meine Zeit.
Nur die Zeiten ändern sich. Sobald unsere Singdrossel oben im Geäst genau um diese Zeit ihre Strophen absingt, suche ich im Bettumfeld nach einer Schrotflinte – finde aber keine. Ich mag unsere Singdrossel eigentlich sehr gern, sie singt deutlich besser als ich.

Nur warum muss das zu nachtschlafender Zeit passieren? Und warum stimmen alle anderen Vögel ein? Würde ich zum Beispiel um diese Zeit einem Zilp-Zalp habhaft werden können, ich würde ihm glatt die Gurgel umdrehen.
Viel schlimmer ist noch ein schräger Vogel, der immer Ziep, ziep, ziep singt, aber das über die folgenden Stunden.
Spätestens um halbich-sechse kommt dann ein humanes Geräusch dazu. Die Feuerwehr-Leitstelle hat ihren ersten Einsatzbefehl bekommen: In der Nordstadt ist ein Toastbrot angebrannt! 3 Spritzenwagen
mit 16 Mann/Frau Besatzung rücken aus, verfolgt von 2 Rettungs-Sanitäts-Fahrzeugen (die kosten übrigens je mindestens 350 EUR per Einsatz). Und das ganze mit ganz viel Lalü und blauem Licht. Blaues Licht soll der Nachtruhe sehr abträglich sein, von Lalülalü ganz zu schweigen.
Gottlob folgt dem Tross noch ein Notarzt, natürlich auch mit Lalü. Wenn das Toastbrot besonders schwarz geröstet wurde, folgt auch noch die Kripo: Die haben ein ganz spezielles Lalü.
Während der Zilp-Zalp für den Rest des Tages verstummt, geht das Lalü aber weiter. So gefühlt im viertel-Stunden-Takt. Hundertschaften rücken aus, besonders mittags gehen ja viele Bratwürste in der Pfanne in Flammen auf.
Rein akustisch fühlt man sich eigentlich den ganzen Tag wie in einem Kriegsgebiet.
Ich habe 20 Jahre in der Nähe der alten Feuerwache gewohnt, hatte aber nie das Gefühl, dass die Welt bald untergeht. Ganz im Gegenteil. Es gab nur ein Labimmel und das kam von den Kirchenglocken. Ich vermisse das Labimmel sehr. Wenn der Wind richtig steht, höre ich es aber auch auf dem Basberg. Lalü höre ich aber immer, von früh bis spat. Da gefällt mir Lazwitscher doch deutlich besser, auch um halbichfünfe.

hültho, 03.06.2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.