Parkplatzbeispiel – Sporthalle Nord – neu

Unordentlich ökologisch korrekt!

Im krassen Kontrast zu den neuen Parkplätzen des Aldi-Marktes am Hastenbecker Weg stehen die Abstellanlagen an der Sporthalle Nord in Hameln.

Hier wurden die Flächen nicht vollständig versiegelt. Oberflächenwasser kann versickern, der Grünwuchs entwickelt sich entsprechend. Für die Ökologie besser, das Aussehen ist eine Frage des Geschmackes. Mich stört das Leben in den Ritzen nicht.Die Bilanz Auto (14 Stellplätze) zu Fahrrad (24 Anlehnbügel) ist anders. Auch hier sind die Parkplatzbreiten dem neuen Luxus der breiteren Autos angepasst. Gelungen ist die Kennzeichnung der Behindertenparkplätze.

Es  gibt also auch Alternativen zur auto-dominierten Vollversiegelung.

Ärgerlich ist lediglich eins. Lackierte Fahrradständer haben sich nicht bewährt. Der Lack platzt schon nach kurzer Zeit ab – für den BUND hatte ich damals schon bei den ersten besseren Fahrradständern in der Fußgängerzone auf diesen Effekt hingewiesen. Mittlerweile hat man die damalige Version ausgetauscht. Die alten, lackierten und entsprechend abgeplatzt Bügel stehen z.B. noch in der Bahnhofstraße. Auch an der Sporthalle Nord zeigen die Bügel schon erste Schäden. Schade, denn kurzfristiger Schick steht im Gegensatz zu langfristigen „Schmuddellook“.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.