BILD geht gar nicht. Dennoch gelesen weil:

Ich habe heute im Urlaubszeitungsstapel als kostenlose Beigabe die BILD gefunden. Das Wort „Zeitung“ passt hier m.E. nicht.

Aber ich habe das Papier diesmal nicht sofort weggeworfen, sondern durchgeblättert.Schwerpunktthema Heimat! Heimat mag ich (grundsätzlich).

BILD-Datengrundlage laut BILD: Die „wohl größte Repräsentativ-Umfrage zum Thema Heimat“. Bild befragte nach eigenen Angaben mehr als 2.000 Bürger in Deutschland.

Also 2.000 von rd. 73 Mio. Staatsbürgern.

Interessanter aber, wer finanziert das ganze?

Ein Blick in die BILD zeigt 22 Anzeigenkunden. Aufschlussreich!

Meine Bitte: Schaut Euch diese Inserenten an und berücksichtigt diese BILD-Geldgeber bei Eurer Kaufentscheidung.

Ansonsten wirbt die BILD mit einem Abo:

Wer als Neukunde die Bild Abonniert bekommt „150Euro Urlaubsgeld geschenkt.“  Das Monats Abo kostet 28 Euro.  Laut BILD hat die Zeitung derzeit 400.000 Abonnenten.  (Die Druckauflage der BILD Hannover ist derzeit rd. 65.000 Exemplare.)

Zum Vergleich: Die DEWEZET  (Hameln-Ausgabe) kostet 37,50 im Monat. Sie hat eine verbreitete Auflage von 27.000 – 33.000 Exemplare. Und rd. 16.600 Abonnenten

Für mich bleibt auch nach dem Sichten des aktuellen BILD-Papiers die Erkenntnis: Das Blatt ich eine ernüchterndes Zeugnis unserer Kultur- Bildungs- und Wertenation.

Ansonsten verweise ich gerne auf –  Zitat: „BILD ist keine Zeitung. Bild ist gedruckte Menschenverachtung und die denkbar sinnloseste Vernichtung von Ressourcen.“ Quelle: https://www.facebook.com/ruthe.de/photos/a.290780444416.142730.289955244416/10156365059734417/?type=3&theater 

Weitere lesenswerte Quellen zur BILD:

https://bildblog.de/

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.