Verlaufsberichte „100 Jahre Weimarer Republik / 80 Jahre Reichspogromnacht“ im Münster Hameln

Anlässlich des 100. Jahrestages der Gründung der Weimarer Republik und des 80. Jahrestages der Reichspogromnacht fand am 6.11.2018 in Hameln eine Gedenk- und Vortragsveranstaltung statt.

Leider waren Medienvertreter den Einladungen zum Besuch und zur Berichterstattung nicht gefolgt. Damit Menschen, die nicht dabei sein konnten einen Eindruck von der wirklich denkwürdigen Vortragsveranstaltung bekommen können, sind Zusammenfassungen der Redebeiträge  hier veröffentlicht: 

a) Zusammenfassender Bericht als Überblick unter: http://gdp-goettingen.de/archive/613 

 

b) Ausführlichere Einzelberichte unter http://republikpolizei.de/?s=m%C3%BCnster+weimar

 

Noch ein Wort zur DEWEZET. Ich habe mich gefreut, dass die Ankündigung der Veranstaltung dieses mal sehr gut geklappt hat. Das dann kein Redakteur zur Verlaufsberichterstattung kommt, ist enttäuschend. Die Veranstaltung war am Mittwoch. Der Jahrestag war am Freitag. Es wäre genügend Zeit gewesen, einen vernünftigen Beitrag zu schreiben oder gar mit den Referenten Hintergrundgespräche zu führen. Stattdessen veröffentlicht die DEWEZET am Jahrestag einen Beitrag mit der Schlagzeile:

„Fehlinformation rückt Hameln in fragwürdiges Licht“ Berichtet wird über eine Website über Novemberprogrome, die „für Verwirrung sorgt“. (https://www.dewezet.de/region/hameln_artikel,-website-ueber-novemberpogrome-sorgt-fuer-verwirrung-_arid,2502396.html)

Hintergrund war ein Recherchefehler zweier Studenten, die die Eigentumsverhältnisse des Synagogengrundstückes falsch beschrieben haben. Der Fehler wurde korrigiert, war dennoch der DEWEZET so wichtig, dass daraus ein größerer Beitrag geschrieben wurde. Kann man machen, man hätte aber auch über die wirklich herausragende Gedenk- und Informationsveranstaltung im Hamelner Münster berichten können.

 

Ein Gedanke zu „Verlaufsberichte „100 Jahre Weimarer Republik / 80 Jahre Reichspogromnacht“ im Münster Hameln“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.