Hamelns Radinitative informiert auf dem Wochenmarkt und lädt zur Geburtstagsfeier ein

Hameln, 06.05.2024: Die Initiative „Radverkehrswende Hameln Jetzt“ hat am Samstag auf einen Stand am Hamelner Wochenmarkt Unterschriften für ein Verkehrskonzept gesammelt. Zudem lädt sie zu einer Geburtstagsfeier ein.

„Hamelns Radinitative informiert auf dem Wochenmarkt und lädt zur Geburtstagsfeier ein“ weiterlesen

Einladung: Treffen der Radinitiative Rad-Verkehrswende Hameln JETZT!

Hameln, 12.04.2024: Die Initiative Rad-Verkehrswende Hameln JETZT gibt es nun seit fast einem Jahr! Sie hat einiges in Bewegung gebracht.

Wer Hamelns Radverkehrsplanung aktiv mitgestalten möchte ist zum nächsten Plenumstreffen herzlich eingeladen:

„Einladung: Treffen der Radinitiative Rad-Verkehrswende Hameln JETZT!“ weiterlesen

Infos für fahrradinteressierte Menschen – Tag der Umwelt 2023

Hameln, 01.08.2023: Infobrief der Initiative „Radverkehrswende Hameln“ vom 21.07.2023 und Hinweis auf den Infostand am Tag der Umwelt – Fahrradcodierung durch den ADFC.

„Infos für fahrradinteressierte Menschen – Tag der Umwelt 2023“ weiterlesen

Stellungnahme der Initiative Radverkehrswende Hameln zur zeitliche Verschiebung – Verkehrsversuch Deisterstraße durch die Stadtverwaltung

Hameln, 11.06.2023: Als Antwort auf die Presserklärung der Stadt Hameln vom 08.06.2023 – „Hameln stoppt vorerst den Modellversuch Deisterstraße“,
„Timing unglücklich“ / Termin im Jahr 2025 schreibt die Initiative:

„Stellungnahme der Initiative Radverkehrswende Hameln zur zeitliche Verschiebung – Verkehrsversuch Deisterstraße durch die Stadtverwaltung“ weiterlesen

Stadt stoppt vorerst den Modellversuch Deisterstraße

08.06.2023: Pressemitteilung der Stadtverwaltung Hameln: „Timing unglücklich“/Neuer Termin im Jahr 2025


Hameln (wa). Lange diskutiert, lange geplant – und nun ganz schnell wieder in der Schublade gelandet: Die Stadt hat den Modellversuch in der Deisterstraße vorerst gestoppt. „Wir greifen die Bedenken der Initiative ´Rad-Verkehrswende Hameln` auf“, sagt Oberbürgermeister Claudio Griese zur Begründung. Die Initiative hatte kritisiert, dass sich der Versuch über die Wintermonate erstrecken sollte – und damit in einen Zeitraum fallen würde, in dem wenig Fahrradfahrer unterwegs seien.

Ursprünglich hatte der groß angelegte, sechsmonatige Verkehrsversuch bereits im September dieses Jahres starten sollen. Im Abschnitt zwischen der Einmündung Lohstraße und dem Berliner Platz wollte die Stadt die Deisterstraße von drei auf zwei Fahrspuren reduzieren. Der frei werdende Platz sollte Fahrradfahrern zugutekommen: Auf der stadtauswärts führenden Seite war ein 1,85 Meter breiter Fahrradstreifen geplant, dazu ein 0,75 Meter breiter Sicherheitstrennstreifen.

Die Umsetzung des Projektes erfordert nach den Worten des Rathaus-Chefs „größtmögliche Akzeptanz“. Andernfalls sei das Vorhaben von vornherein zum Scheitern verurteilt. Wenn nun sogar die Radverkehrsinitiative Bedenken anmelde, sei es an der Zeit, innezuhalten und das Vorgehen zu überdenken. Griese: „Sorgfalt geht hier vor Schnelligkeit.“ Wenn die Stadt diesen „grundsätzlich guten und wichtigen Modellversuch“ übers Knie breche, sei nichts gewonnen.

Der Modellversuch soll nun im Frühjahr 2025 beginnen. Ein früherer Zeitpunkt sei aufgrund verschiedener Bauprojekte und der damit verbundenen Staugefahr nicht möglich. Der neue Termin bietet nach Einschätzung der Stadt den Vorteil, dass die Versuchsphase über den Sommer laufen würde und damit aussagestärkere Ergebnisse bezüglich der Akzeptanz von Fahrradfahrern gewonnen werden könnten.


Veröffentlicht: 11.06.2023, herral, unverändert übernommen

Bezug:

Offener Brief an die DEWEZET – Initiative reagiert auf „Kampfansage“ des stellv. Chefredakteurs mit Gesprächsangebot

Hameln, 01.06.2023: Am 19.05.2023 veröffentlichte die DEWEZET online vorab eine Bericht über ein Vorschlags-/Diskussionspapier zur Verkehrsplanung in Hameln mit der Schlagzeile „Hamelner Rad-Aktivisten sagen Autofahrern und Fußgängern den Kampf an“. Die Initiative reagiert nun mit einem offenen Brief an die Lokalzeitung. Hier der Brief im Original:

„Offener Brief an die DEWEZET – Initiative reagiert auf „Kampfansage“ des stellv. Chefredakteurs mit Gesprächsangebot“ weiterlesen

Kommentar: „Kampfansage“ wie der stellv. Chefredakteur der DEWEZET die Verkehrsdiskussion in Hameln anheizt. #dewezetkorrektiv

Hameln, 20.05.2023: Veröffentlicht wurde die „Kampfansage“ des Herrn Thimm auf Facebook am 19.05.2023 um 07.05 Uhr. „Hamelns Rad-Aktivisten sagen Autofahrern und Fußgängern den Kampf an.“ so die Schlagzeile.

Ich reibe mir verwundert die Augen, kenne ich doch einige der „Rad-Aktivisten“ persönlich und habe diese als ausgesprochen friedliebend und an einer sachlichen Diskussion interessiert erlebt. Die Initiative hatte ein Mobilitätspapier für die Zukunft Hamelns vorgestellt, welches m.E. mit sachlichen, sicherlich auch kritischen Vorschlägen aufwartet. Von Kampf oder Straßenkrieg hab ich da nichts gelesen. Die „Kampfansage“ ist somit eine Interpretation von Herrn Thimm, dessen polarisierende Aufmachung (nicht nur bei Facebook) eines will: Aufmerksamkeit und Aufregung. Dieses gelingt der Zeitung bei Facebook sofort. Bisher 40 „lachende Smilies“, 84 Kommentare. Hier ein paar Auszüge:

„Kommentar: „Kampfansage“ wie der stellv. Chefredakteur der DEWEZET die Verkehrsdiskussion in Hameln anheizt. #dewezetkorrektiv“ weiterlesen

Kurzbericht zum Verlauf: „Radverkehrswende jetzt“ Hameln, Haus der Kirche, 04.05.2023

Hameln, 07.05.2023: Impressionen zur Veranstaltung und Kurzbericht

„Kurzbericht zum Verlauf: „Radverkehrswende jetzt“ Hameln, Haus der Kirche, 04.05.2023“ weiterlesen