Aufmarsch der Volksgemeinschaft und Massenpropaganda. Eine Buchvorstellung

Kurzbericht. Eigentlich war ich nur neugierig. Eine Buchvorstellung des Verlag Jörg Mitzkat in den Räumen des Verlages CW Niemeyer (DEWEZET). Dazu dann noch „schwerer“ evtl. sogar konfliktträchtiger Stoff. Eingeladen war öffentlich zur Vorstellung des Buches „Die NS-Reichserntedankfeste auf dem Bückeberg 1933-1937“ von Bernhard Gelderblom. Ein kurzes Grußwort des Verlegers, dann ein fachliches Einführungsstatement von Dr.
Jens-Christian Wagner, Geschäftsführer der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten. Was haben der Bückeberg und Bergen Belsen außer den Anfangsbuchstaben gemeinsam? Viel, wie überzeugend dargelegt wurde, denn das eine hat als Basis für das andere gelegt.

Ich schätze bis zu 100 Leute waren gekommen, bis in die letzte Reihe saßen die Menschen und lauschten und (!) klatschten. Lange und ausdauernd als Dank an den Autor/Verfasser. Der „Gedenkstättenbeamte“, wie er sich selbst bezeichnete, verwies auf den Ehrenamtlichen, der  unermüdlich über Jahrzehnte Daten und Fakten zusammentrug. 20 Jahre Forschung stecken in dem neuen Buch von Bernhard Gelderblom.

Gedankt wurde ihm mit viel Beifall.

Der Verfasser erläuterte dann ruhig aber unterhaltsam die Zusammenhänge des Buches und der Bilder. Wichtig war ihm, den Unterstützern zu danken. Namentlich Anett Schweizer als Projektkoordinatorin und Dr. Mario Keller-Holte als wissenschaftlichem Mitarbeiter sowie Tjark Bartels als unterstützender Landrat. Es folgten diejenigen Institutionen, die Geld bereitgestellt hatten, die Sparkasse, die DEWEZET, der Landkreis, die VGH-Stiftung Hannover, die Martin-Schmidt-Stiftung Bad Münder, das Steuerbüro Sticher, der Verein für regionale Kultur- und Zeitgeschichte e.V.

Angesprochen wurde auch der Protest gegen das Projekt und die vielen Leserbriefe. Das Schweigen der Mitte machte Bernhard Gelderblom betroffen.  Ein besonderes Danke gab es auch für die DEWEZET-Berichterstattung, die stets ruhig und objektiv berichtete.

Inhaltlich ließe sich noch viel mehr berichten. DEWEZET und Radio Aktiv waren vor Ort und werden das tun.

Ein Buch kaufen, so mein fester Vorsatz eingangs, wollte ich nicht. Zu groß schon der Stapel der ungelesenen Bücher zuhause –  zu viel die Themen die spannend sind.

Ich kaufte dennoch. Aus Respekt vor dem Verfasser und erneut aus Neugierde auf die Fotos und Zeitzeugenberichte, die geweckt worden war. Beim Durchblättern zuhause blieb ich gleich hängen. Sehenswert. Lesenswert, so der erste Eindruck!

Ralf Hermes

Das Buch kostet 19,60 Euro

Radio Aktiv Bericht:

07:40 Uhr   16.10.2018
Hameln: Mit der Geschichte der Reichserntedankfeste der Nationalsozialisten auf dem Bückeberg 1933 bis 1937 beschäftigt sich das neue Buch des Hamelner Historikers Bernhard Gelderblom. Das wurde gestern Abend vorgestellt. Ein Bericht von Christoph Huppert…

http://listen.radio-aktiv.de/beitraghoeren.php?id=29145

Zum DEWEZET Bericht:

https://www.dewezet.de/region/weserbergland_artikel,-gelderblom-praesentiert-neues-buch-ueber-reichserntedankfeste-_arid,2496676.html

 

Weitere Links:

https://www.mitzkat.de/

http://www.geschichte-hameln.de/

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.