Was passiert mit den Bäumen am Hallenbad Einsiedlerbach?

Hameln, 02.04.2022: Seit einiger Zeit haben die Arbeiten am Umbau des Hallenbades am Einsiedlerbach begonnen. Ein Bauzaun wurde errichte und mit Sichtschutzplanen bespannt. Die Büsche wurden entfernt und mit dem Abriss der Fassade wurde begonnen.

Anders als eigentlich empfohlen wurden die Bäume nicht gesondert gesichert. So war schon gleich zu Beginn festzustellen das ein recht großer Baum maschinell mit seinen Wurzel aus den Boden gerissen und erst einmal an der Hauswand abgelegt worden war.

Jetzt sind erhebliche Bruchschäden an der Krone des größten Baum am Rande des Baufeldes festzustellen. Ob man versucht hatte, die Äste herunterzureißen oder ob es sich um einen „Unfall“ handelt, ist nicht bekannt. Ein „Sturmschaden“ dürfte auszuschließen sein. Mutmaßlich könnte es sich hier um einen Fällversuch mit seltsamen Mitteln handeln.

Die Untere Naturschutzbehörde der Stadt Hameln hatte im Rahmen einer Stellungnahme am 05.06.2020 explizit darauf hingewiesen, dass um Verstöße gegen die artenschutzrechtlichen Vorschriften des Bundesnaturschutzgesetzes auszuschließen, die für die Umsetzung von Baumaßnahmen notwendige Beseitigung von Gehölzen nur im Winterhalbjahr (Oktober-Februar) zulässig ist.

Einzelbilder Baumschaden – Fotos vom 02.04.2022:


Ich habe heute im Ratsinformationssystem recherchiert und dazu folgende Informationen gefunden:

Zuständig für die Grünanlagen ist die Stadt Hameln. Durch das
Büros „Bergmann Freiraum Landschaft“ wurde für das Schwimmbad Einsiedlerbach eine Planung erarbeitet.
Im Bereich des Schwimmbades Einsiedlerbach werden bedingt durch die Gebäudeerweiterung in Richtung der Straße Einsiedlerbach die derzeit vorhandenen Bäume am Straßenrand entfallen, ebenso muss durch die Parkplatzerweiterung die Ahorn-Baumreihe, die derzeit den Parkplatz nach Norden einfasst, überwiegend entfernt werden. Im verbleibenden Grünstreifen zwischen erweitertem Hallenbad und Straßenrand soll eine neue Baumreihe aus schmalkronigen Pyramiden-Hainbuchen angepflanzt werden.
Die im Umfeld des erweiterten Gebäudes neu entstehenden Grünflächen werden je nach Größe und Zuschnitt bodendeckend bepflanzt, angesät oder zur Anpflanzung von heimischen Laubbäumen und Sträuchern genutzt. Die nordöstlich von Bad und Sporthalle gelegene Hangfläche, derzeit in Teilbereichen als Schulgarten genutzt, wird durch die geplante Parkplatzerweiterung in Anspruch genommen. Die verbleibende Restfläche soll als Streuobstwiese angelegt werden.
Die gemäß des Planes zu pflanzenden Bäume wurden nachrichtlich in die zeichnerischen Festsetzungen des Bebauungsplanes übernommen.

Quelle: Vorlage 68935 zum Bebauungsplan Nr. 396 „Schwimmbad Einsiedlerbach“.

Google Luftbild


Wenn ich die obigen Ausführungen richtig verstehe ist geplant, sämtliche Bäume am Straßenrand zu fällen und später durch Neuanpflanzungen zu ersetzen:

Fotos vom 24.02.2022:

herral/02.04.2022

Es wird nachberichtet.

2 Gedanken zu „Was passiert mit den Bäumen am Hallenbad Einsiedlerbach?“

  1. Der absolute Wahnsinn!

    Warum wird auch hier das Parkraumkonzept nicht neu überdacht? Wäre es nicht sinnvoller, die Parkmöglichkeiten auf dem Linsingen-Areal mit einzubeziehen (Parkhaus)? Ein paar Meter Fußweg sind glaube ich zumutbar. Wir reden von Klimawandel und dem Verzicht auf unsere Mobilität und dann betonieren wir alles zu, damit die Besucher direkt vor der Tür parken können. Super Idee, passt aber in das allgemeine Beton Konzept im Bereich Bildungskampus, Schulzentrum Nord und jetzt auch im Bereich Hallenbad. Die alte Haltestelle Knabenburg und die dortigen Bäume mussten auch schon Parkplätzen weichen.

    Ich möchte in diesem Zuge Herrn Griese noch an seine Baumpflanzungen (3000 Bäume in 5 Jahren) erinnern! Das wären dann 600 Bäumen pro Jahr. Neupflanzungen wohl bemerkt! Bis jetzt ist da noch nichts passiert, außer einer reinen Bekundung, oder war das nur eine Wahlkampagne?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.