„Hameln parkt frei“ – Eine falsche Maßnahme. Meinungsbericht:

Hameln, 26.07.2020/Kommentar: „Alter Falter“ – im Rahmen einer Kampagne zur Stärkung des innerstädtischen Einzelhandels wirbt die Stadtverwaltung gemeinsam mit der HMT und den Stadtwerken Hameln mit einem kostenlosen Parkangebot für Autofahrer in der Hamelner Innenstadt.

Warum das falsch ist:

Wenn jetzt entschieden wurde, in den Sommerferien auf Parkgebühren täglich ab 15 Uhr zu verzichten, dann führt das zu Einnahmeausfällen der Stadtwerke Hameln. Es kostet also Geld. Eine indirekte „freiwillige soziale (?) Leistung“. Sie wird allein an die Autoparker unserer Stadt verschenkt. Ein Marketinginstrument mit der Gießkanne. Mitnahmeeffekt für alle, die mit dem Auto kommen. Menschen die umweltfreundlich mit Rad, Bus, Bahn oder zu Fuß unsere Einkaufsmöglichkeiten nutzen, haben von diesem Finanzgeschenk nichts.

Aus meiner Sicht eine schädliche Werbemaßnahme die unnütz und falsch öffentliches Geld kostet und als Nebenwirkung dem Klimaschutzengagement und allen Bemühungen um Verkehrsverlagerung einen Tritt in den Allerwertesten verpasst. Ein Rückfall also.

Einen Ansatz von Verständnis hätte ich noch gehabt, wenn diese Maßnahme auf die zentralen Parkhäuser unserer Stadt beschränkt gewesen wäre. Dann hätte man dieses als „Werbemaßnahme“ für sinnvolles Parken in den Parkhäusern vermarkten können. So aber wird auch der umwelt- und menschenbelastenden Parksuchverkehr in den Nebenstraßen subventioniert. Ergänzend hätte man zudem eine Konzept – freies Busfahren ab 15 Uhr in die Innenstadt einrichten können. So aber wir ausschließlich autozentriert subventioniert.

Schade, war die Stadt doch in vielen Punkten in der Verkehrsplanung eigentlich schon weiter. Dieses Maßnahme weckt bei mir Zweifel, ob ein Verständis für die Umweltlage (einfach mal in die Baumkronen unserer Stadtbäume schauen) vorhanden ist. (Ralf Hermes)

Nebengeschichte: Einen historisch / sprachlichen Fehlgriff leisteten sich die Aktionsplaner dann noch mit dem Werbeslogan zur Aktion: „Hameln macht frei.“ Hier aber meine Anerkennung, dass dieser Fehler sofort eingesehen und getilgt wurde. Der problematische Spruch wurde abgeschnitten. Der neue Satz soll lauten: „frei ab drei“.

Radio Aktiv berichtete:

Hintergrund: Das Bereitstellen von Parkplätzen im Innenstadtbereich kostet Platz und Geld. Man steuert den Parksuchverkehr aufwendig mit einem elektronischen Parkleitsystem. Um Dauerparken zu verhindern und eine Wechselfrequenz an verschiedenen Orten herbeizuführen gibt es die Parkraumbewirtschaftung. Eine „Wissenschaft“ für sich. Wichtig und keinesfalls nebensächlich. In Hameln übernimmt die Parkraumbewirtschaftung, u.a. auch das Betreiben, Bauen und Unterhalten der Parkhäuser die Stadtwerke Hameln. Eine hundertprozentige Tochter der Stadt. Hier geht es um viel Geld und zwar nicht ums Verdienen für die Stadt, sondern um Ausgeben. Parkraumbewirtschaftung war nach meinen alten Infos auch mit Verwarngeldern keine Einnahmequelle für die Stadt, sondern ein Verlustgeschäft. Quersubventioniert durch die Kunden der Stadtwerke unserer Stadt. Ob das aktuell noch so ist, müsste man prüfen. Der Handel allerdings fordert zeitlebens möglichst kostenlosen Parkraum in der Innenstadt. Deutlich zu machen, dass diese Leistung nicht kostenlos ist, ist ein mühseliger Akt, der durch solche Aktionen beschädigt wird. Soviel als Nachsatz.

herral, 26.07.2020

Ein Gedanke zu „„Hameln parkt frei“ – Eine falsche Maßnahme. Meinungsbericht:“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.