Arno Reichard – Amtsgericht Hameln befangen. Bericht Nds. Volkstimme vom 18.01.1921

Hameln: Als sich die Nds. Volksstimme in Hameln 1919 gründete wurde ihr Redakteur Arno Reichard im Folgejahr mit mehreren Gerichtsprozessen überzogen. Hier ein Bericht der Niedersächsische Volksstimme vom 18.01.1921 über einen Befangenheitsantrag, der das gesamte Amtsgericht Hameln betrifft:

Leseabschrift:

Hameln und Umgebung

Hameln, den 17. Januar 1921.

Das Amtsgericht Hameln ist doch befangen.

„Natürlich, ein ganz schosie Verschleppungstaktik“, so bezeichnete Herr Amtsgerichtsrat Siemens den wohlbegründeten Antrag des Genossen Reichard, mit dem er das ganze Amtsgericht Hameln als befangen erklärte, und Herr Mahzer hatte vorher in seiner Sache schon sich über die „weiter nichts als Verschleppung“ des Genossen Reichard beschwert, als Reichard in der Mainzerischen Klagesache den Amtsgerichtsrat Siemens ablehnte. Jetzt hat nur das Landgericht Hannover entschieden, daß Amtsgerichtsrat Dr. Siemens doch gegen unseren Genossen Reichard befangen ist und der Antrag ganz berechtigt war, also keine schoise Verschleppungstaktik. Das Landgericht hat weiter festgestellt, daß sämtliche Richter des hiesigen Amtsgerichts gegen Reichard befangen sind und hat vorläufig die Mainzersche Sache vor das Amtsgericht Münder a.D. verwiesen. Das ist ganz nett. Die Klubsausache kam seinerzeit vor das Amtsgericht Hess.-Oldendorf, eine andere Sache schwebt vor dem Amtsgericht Bückeburg und nun kommt das Amtsgericht Münder auch noch dran, bis wir so schließlich die Runde durch alle Staaten gemacht haben.  So macht man die Volksstimme mit den lächerlichen Lappalienprozessen berühmt. Nun, uns kann es recht sein. Wenn unsere Gegner doch wüßten, wie sie uns mit ihrer albernen Prozesserei genützt haben. Vorläufig konstalteren wir mit Genugtuung, daß das Landgericht Hannover uns so deutlich darüber quittiert, daß wir mit unserem Vorgehen gegen das Amtsgericht Hameln vollständig im Recht waren. Freilich ist dabei das eine schmerzlich festzustellen, daß das Amtsgericht Hameln nun wohl für immer das Recht verwirkt hat, uns zu verknacken. Aber diese „schmerzliche“ Tatsache müssen wir mit in Kauf nehmen. Es ist eben keine Freude ohne Leid. – Das ist doch auf Erden häßlich eingerichtet, daß neben Rosen gleich die Dornen sitzen.


Weiter Zeitungsmeldungen siehe:

Arno Reichard – Freisprechung im Gieren-Prozeß. 26.01.1921 – Hamelner Bote


Jahrestag: 50 Jahre Reichsgründung – Ein Nachrichtenvergleich vom 18./19.01.1921 (Nds. Volksstimme versus DEWEZET)

https://hamelnerbote.de/?p=12579


Abschrift: Ralf Hermes, 6.2.2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.