Streit um das Atomkraftwerk – das Ende für den aktiven Betrieb des AKW Grohnde zum Jahresende 2021 kommt.

Hameln, 06.08.2021: Das Atomkraftwerkes in Grohnde wird am 31. Dezember 2021 endgültig vom Netz gehen. Das Risiko des Atommülls wird uns noch lange weiter beschäftigen. Im Streit um die Atomkraft gab es vielfältige Formen. Der Verein für angewandten Umweltschutz (VAU) baute nach Inbetriebnahme des Kraftwerkes ehrenamtlich Messstellen auf. Die Bürgerinitiativen stellten ihren Arbeit nach und nach ein. Es gründetet sich das Anti-Atom-Plenum Weserbergland und auch die örtliche Kreisgruppe des BUND engagierte sich viele Jahre lang gegen die Nutzung der Atomkraft und warb für umweltfreundliche Alternativen.

Eine Dokumentation der lokalen BUND-Aktivitäten finden Interessierte hier:

http://archiv.bund-hameln-pyrmont.net/themen_und_projekte/atomkraft/


Aus den 80er Jahren stammt das illegale Asterix-Heft „Asterix und das Atomkraftwerk“, welches mir heute durch einen glücklichen Umstand in die Hände gefallen ist. Damals gerichtlich verfolgt und mit Strafen geahndet ist es heute ein Dokument der Zeitgeschichte. Es gibt mittlerweile sogar eine Ausstellung über das Heft.


Die Geschichte des Widerstandes gegen die Atomenergie wurde am Beispiel der „Schlacht um Grohnde“ von Bernhard Gelderblom dokumentiert.

Der Streit um die Atomkraft war auch intern vielfältig.


Der Widerstand gegen die Atomkraft und konkret gegen das Werk in Grohnde geht weit über die Kampfauseinandersetzung der „Schlacht“ hinaus.

Jetzt bin ich gespannt, ob es noch eine „Abschaltfete“ gibt.

Weitere Botenberichte zum Thema Atomkraft gibt es hier:

https://hamelnerbote.de/?s=atomkraft

herral, 06.08.2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.