Zur Erinnerung an Helmut Bläsche

Hameln, 18.09.2021: Helmut Bläsche hat sich in den vergangenen Jahrzehnten als Gewerkschafter auf vielen Ebenen des Landes Niedersachsen für die Bedürfnisse und Belange der Polizeibeschäftigten, für das Bild der Polizei in der Öffentlichkeit und insbesondere auch für ein Zusammenführen von Polizei mit der Bevölkerung eingesetzt. Er hat durch sein Wirken einen wichtigen Anteil geleistet, dass die Polizei in Niedersachsen einen hohen Anerkennungsgrad bekommen hat.

In Hameln hat er beispielhaft die Initiierung und fortlaufende Organisation der großen Polizeifeste für fast 50 Jahre übernommen. Auf Landesebene Niedersachsen gilt er als einer der „Väter“ der zweigeteilten Laufbahn in der Polizei (1992). 1994 wirkte er als Vorsitzender des Polizeihauptpersonalrates an der Organisationsreform der Polizei Niedersachsen mit der Zusammenführung der Schutz- und Kriminalpolizei sowie des dezentralen Aufbaus der Polizeiorganisation mit.

Hier ein Rückblick
–           01. Juli       1972   bis   31. März   1980       Mitglied im Polizeibezirkspersonalrat BR Hannover (Geschäftsführer)

–           01. April     1980   bis   31. März    1984      Vorsitzender im Polizeibezirkspersonalrat der Bezirksregierung Hannover

–           01. April     1984   bis   30. April    1996       Vorsitzender im Polizeihauptpersonalrat beim niedersächsischen Innenministerium


Darüber hinaus hat sich Helmut Bläsche auch außerhalb der Polizei vielfältig sozial engagiert.

In der Kreisverkehrswacht Hameln-Pyrmont war er seit 1966 Mitarbeiter und Moderator und von 1981 bis 2000 Geschäftsführer. Mit seinem Ausscheiden damals wurde ihm das „Ehrenzeichen der Deutschen Verkehrswacht in Silber“ für hervorragende Verdienste um die Verkehrssicherheit verliehen.

Im Kleingartenverein Am See war von 1967 bis 1990 Kassierer des Vereins und bis 2010 Mitglied im erweiterten Vorstand. Hier war er als Fachberater und Ausbilder für den Nachwuchs im Spezialgebiet Vereinsrecht (Rechte und Pflichten im Kleingartenwesen) über 35 Jahren bis 2012 tätig.

Im Verein für Grenzbeziehung und Heimatpflege Hameln war er seit 01.01.1963 aktiv. Von 1970 bis 1974 als stellvertretender Schatzmeister, von 1984 bis 1999 als stellvertretender Vorsitzender und gleichzeitig von 1887 bis 1999 Leiter der Gruppe Grenzbeziehung als Major. Bis 2003 schließlich Vorsitzender und Präsident des Vereins. Ihm wurde mit seinem ausscheiden als Präsident die Ehrenmitgliedschaft verliehen.

Das DRK Hameln Stadt ehrte Helmut 2003 mit der „Henry-Dunant-Medaille“ für gute Zusammenarbeit.

Der Hamelner Schützenverein von 1862 e.V. ernannte Helmut Bläsche ebenfalls 2003  zum Ehrenmitglied.

Ebenfalls im Jahre 2003 erfolgte die Ehrung und Auszeichnung durch das Land Niedersachsen für „Vorbildliche Dienste am Nächsten und für das Gemeinwohl“


Auch in den Jahren danach blieb Helmut Bläsche in der örtlichen Seniorengruppe der GdP, im Kolpingwerk und der AG 60+ der SPD Weserbergland aktiv.



Am 24.07.2021 ist Helmut Bläsche zuhause verstorben. Die Beisetzung fand in den engen Familien und Freundeskreis statt.

Ihm gebührt unser Dank und eine würdevolle Erinnerung. Mag er jungen Menschen mit seinem Engagement Vorbild sein, sich gleichfalls für seine Nächsten einzusetzen.

Ralf Hermes

Nachrichtenmeldung:

Nachruf der Gewerkschaft der Polizei:

Zusammenstellung: Ralf Hermes, 18.09.2021

Ein Gedanke zu „Zur Erinnerung an Helmut Bläsche“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.