Der neue „grüne Käfig“ am Einsiedlerbach in Hameln wirft Fragen auf.

Hameln, 28.07.2022: Gut 1,80 Meter hoch ist die Sicherung eines Regenwassserrückhaltebeckens (?) im Baugebiet „Klara-Langeheim-Straße“.

Geht es hier tatsächliche um Sicherheit? Wo liegt das Risiko?

Noch erschließt sich die Sinnhaftigkeit dieses Käfigbau zumindest mir nicht. Wer hier Hinweise gegen kann, wird gebeten sich zu melden.




Bis dahin darf aber im Sommerloch aber auch gerne spekuliert werden:

Alligatorfarm? Kurzzeitgewahrsam für entlaufene Haustiere? Polizeiliche Reservehaftanstalt? …

herral, 28.07.2022

Nachtrag 29.07.2022: Aus den örtlichen Bauvorschriften des Bebauungsplan Nr. 556:


2 Gedanken zu „Der neue „grüne Käfig“ am Einsiedlerbach in Hameln wirft Fragen auf.“

  1. Die Straße heißt nach Karla Langehein. Und wenn dort mal Wasser steht, dürfen keine Kinder hinein fallen. Ich könnte mir vorstellen, dass das der Grund ist.

  2. Wenn es darum geht, müssten wir 1/3 Hamelns einzäunen, die komplette Weser, die Hamel, den Bürgergarten, sämtliche Spielbrunnen, alle Wasserspiele im Bürgergarten und das Wasserspiel auf dem Pferdemarkt. Baut mehr Zäune !!! Die Kinder werden sich bedanken. Aufpassen Kinder,
    eure Zukunft wird verdammt trocken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.