Ein Gedanke zu „Haus im Zeitverlauf: Sandstraße“

  1. Sicherlich ein „Schönes altes Haus“.
    Mich verbindet das Gemäuer mit dem ehemaligen „Kreiswehrersatzamt“, das hier über Jahrzehnte untergebracht war, mit meiner Musterung und folgender Verhandlung zur Anerkennung als Kriegsdienstverweiger. Das geht heute per Postkarte. Früher musste man bis über 3 Instanzen sogar mit Rechtsanwalt um seine Anerkennung kämpfen.
    Im Erdgeschoss (heute eine stylige Wohnung) saß man monokeltragenden bissigen alten Herren in der Verhandlung gegenüber, die alles wollten, nur nicht eine und meine Anerkennung als Kriegsdienstverweigerer. Düstere Zeiten eines schönen, alten Hauses.
    Grüße vom Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.