KiJuKo in Hameln!

Was bewegt Kinder und Jugendliche?

Konferenz startet am 1. Dezember als digitaler Adventskalender 

Hameln (jah), Pressemitteilung der Stadtverwaltung:

Mit Freunden auf dem Spielplatz spielen? Nur mit 1,5 Meter Abstand möglich. In den Weihnachtsferien den traditionellen Skiurlaub genießen? Geht nicht, wegen der Reisebeschränkungen. Die Großeltern mal wieder richtig in den Arm nehmen? Auch das ist zur Zeit nicht möglich. Kinder und Jugendlichen leiden unter der Corona-Pandemie. Die Organisatoren der Kinder- und Jugendkonferenz Hameln mussten nun auch um planen. Ausfallen lassen wollte aber niemand dieses erfolgreiche Format. Ab Dienstag, 1. Dezember, gibt es die Konferenz deshalb in anderer Form: als digitaler Adventskalender.

„Wir möchten wissen, was Kinder und Jugendliche bewegt“, sagt Anna Hoferichter, Sozialpädagogin bei der Stadt und Kopf des Organisationsteams der jährlich stattfindenden Kinder- und Jugendkonferenz – kurz KiJuKo. Gerade in der aktuellen Situation sei es wichtig, Partizipation zu ermöglichen. 

Beteiligen können sich Kinder im Alter von sechs bis 13 Jahren und Jugendliche zwischen 14 und 26 Jahren. Vom 1. bis 24. Dezember gibt es hinter jedem Türchen Fragen zu verschiedenen Themenschwerpunkten, die nach der Meinung und dem Interesse Hamelner Kinder und Jugendlichen fragen. Da geht es um die aktuelle Gefühlslage, Corona-Regeln, Leben in Hameln und wie denn eigentlich Weihnachten dieses Jahr aussieht. „Als kleiner Anreiz locken täglich Gewinne verschiedener regionaler Partner aus Hameln“, verrät Anna Hoferichter aus dem Organisatoren-Team.

Die Türchen können täglich auf der Instagram-Seite der Kinder- und Jugendarbeit der Stadt Hameln (kinderundjugendarbeit_hameln) sowie des evangelischen Jugenddienstes (evjugendhmpy) geöffnet werden. Wer lieber analog mitmachen möchte, erhält die Fragen kompakt in den Treffpunkten der Stadt Hameln (Regenbogen, Kinderspielhaus, Treffpunkte in den Stadtteilen).

Die Kinder- und Jugendkonferenz wurde 2018 ins Leben gerufen. Ziel ist es, Hameln jugendgerechter zu gestalten und jungen Menschen eine Stimme zu geben. Die Ideen der Kinder und Jugendlichen werden im Anschluss den Ratspolitikern im Ausschuss für Familie, Kindertagesstätten, Schulen und Sport vorgestellt.

Die Themen reichen häufig über den Tag hinaus. Das zeigt das Beispiel der  Arbeitsgruppe „Umwelt“, die Teilnehmer der Kinder- und Jugendkonferenz im vergangenen Jahr gegründet haben. Sie treffen sich noch immer monatlich um sich auszutauschen und weitere Ideen für ein umweltfreundliches Hameln zu entwickeln.

Das Planungsteam der Kinder- und Jugendkonferenz besteht aus vielen Akteuren der Hamelner Kinder- und Jugendarbeit sowie engagierten Jugendlichen (evangelische Jugend, Netzwerk Inklusion, Kreissportbund, Stadtjugendring, Ring politischer Jugend, Kultur- und Bildungshaus Regenbogen, Kinderspielhaus, Kinder- und Jugendtreffpunkte der Stadt Hameln).


herral, 27.11.2020

Bildquelle: Stadt Hameln

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.