Rückblick Polizeiball 1973 in Hameln

Die Gewerkschaft der Polizei veranstaltete im Jahre 1973 das erste große Polizeifest. Hier einige Informationen zum Ball der GdP, damals in der Weserberglandfesthalle:

50 Jahre Polizeiball Hameln – Ein RückblickTeil 1 – Der erste Polizeiball im Jahr 1973

Nachfolgend ein Streifzug zu der Geschichte der Hamelner Polizeifeste der Gewerkschaft der Polizei. Im Jahr 1973 hieß Hamelns Oberbürgermeister Herr Leunig, der Oberstadtdirektor war Dr. Guder. Das politische Amt und die Verwaltungsleitung waren damals in den Personen getrennt. Das Auto des Jahres war der Audi 80 B1, man verkürzte damals den Grundwehrdienst von 18 auf 15 Monate. Helmut Kohl wurde zum Vorsitzenden der CDU gewählt. Hans-Dietrich Genscher war Bundesinnenminister.

Die Leitung der Hamelner Polizei wird in der Festschrift zum Ball noch nicht genannt bzw. es wird kein Grußwort veröffentlicht. Die erste Ölkrise beschäftigte die Menschen. Im ersten Fachbeitrag der Festschrift dreht sich alles um „Hameln und seine Zukunft“. Der Rat der Stadt hatte im April 1972 förmlich Sanierungsgebiete festgelegt. Mit dem Bau der zweiten Weserbrücke war im Frühjahr 1971 begonnen worden, die Fertigstellung wurde für 1974 erwartet. Im Rückblick auf den Ball wurde durch den Veranstalter folgender Verlaufsbericht gefertigt:


Hamelner Bevölkerung und ihre Polizei unter einem Dach!

Die GdP Kreisgruppe Hameln-Pyrmont hatte die Bevölkerung in Hameln zu einer Veranstaltung am 20. Jan. 1973 ins Kleine Haus der Weserberglandfesthalle eingeladen. Als die Veranstaltung in der Zeitung angekündigt wurde, waren die Eintrittskarten in ganz kurzer Zeit vergriffen. So lief die Veranstaltung dann in einem vollen Haus ab. Die Künstler, wie Wolfgang Scheele als Conférencier sowie Frank Raimond, Karin Rauschen und das Rhenus-Duo sorgten für die richtige Stimmung. Heiterkeit und Bewunderung ernteten auch Jul und Jule mit ihren akrobatischen Extravaganzen. Es war ein 2 ½ Stunden Non-Stop Programm, das von den Festteilnehmern immer wieder mit reichhaltigem Applaus bedacht wurde. Für die musikalische Untermalung des Programmes und den anschließenden Tanz sorgte das Polizeitanzorchester unter Leitung von PHK Günter Meinecke.  Das Tanzorchester hatte ein ausgewogenes Repertoire von alten und neuen Rhythmen, so daß alle Anwesenden sich zum Tanz aufgefordert fühlten. Die Stimmung war auf dieser von der GdP-Kreisgruppe erstmals durchgeführten Veranstaltung vortrefflich und die Heiterkeit kannte keine Grenzen. Als das Tanzorchester zum Feierabend die Melodie „Auf Wiedersehen“ spielte, waren die Teilnehmer erstaunt, daß die Uhr schon fast 8 Std. weitergerückt war, denn die Zeit verging wie im Flug. Die örtliche Presse schrieb anschließend unter anderem: „Aber nicht nur die große Nachfrage und der volle Saal waren bemerkenswert, auch das Drum und Dran dieses ersten großen Balls der Polizei war geglückt. Der festliche Rahmen war ebenso erwähnenswert wie das kabarettistische Programm mit Nummern, die einfach „Klasse“ waren und das Publikum richtig aufheizten und unterhielten.“ Es war eine gelungene Veranstaltung, die sicherlich positiv zur Kontaktpflege beigetragen hatte. Alle Anwesenden waren sich einig, daß im nächsten Jahr wieder so eine Veranstaltung durchgeführt werden sollte. Mit freundlichen Grüßen

Bläsche, 1. Vorsitzender


Der Eintrittspreis zum Ball betrug 7 DM.


Die Festschrift umfasste 80 Seiten. Hier einige Auszüge in Bildform:

Einige Anzeigen aus der Festschrift:

Festschrift als PDF:


herral, 23.10.2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.