Störungsmeldung prompt bearbeitet. Falschausschilderung Scharnhorststraße behoben.

Hameln, 09.0ß8.2022: Mit dem Rad zur Arbeit passiere ich fast täglich die Scharnhorststraße. Diesmal musste ich bremsen. Verbot der Durchfahrt für Fahrzeuge aller Art, VZ 250. Für Radfahrer bedeutete das in der konkreten Situation absteigen und schieben oder den Bereich umfahren.

Wer das Verkehrszeichen missachtet, riskiert als Fahrradfahrer ein Verwarngeld von 25 Euro. Kraftfahrzeugführende zahlen je nach Fahrzeug zwischen 50 und 100 Euro.

Da die Scharnhorststraße eine wichtige Radwegetrasse ist die von der Nordstadt (Hammelstein) über die Querung des Deisterfriedhofes zum Rathausplatz führt, ist die Verbotsausschilderung natürlich unglücklich.

Ich habe daher über die Mängel-App der Stadt Hameln zwei Bilder und eine kurze Notiz geschrieben.

Auf dem Nachhauseweg war dann die Beschilderung ausgetauscht und ein befahren der Straße mit dem Rad ohne Strafgefahr oder Absteigen möglich.

Fazit: Fehler und Abstimmungsprobleme kommen überall vor. Wenn dann schnell reagiert wird, ist das ein gutes Zeichen.

Ich habe jetzt schon zweimal sehr gute Erfahrungen mit der Störungs-App der Stadtverwaltung gesammelt.

Infos zur Mängel-App:

https://www.hameln.de/de/buergerservice-verwaltung/buergeranliegen/anregungen-und-kritik

herral, 09.08.2022

Siehe auch:

Nachtrag: Am 14.06.2022 über die Mängel-App des Rathauses die Farbschmiererei gemeldet. Am 15.06.2022 war von Hakenkreuz, Totenkopf und SS Zeichen schon nichts mehr zu sehen. Gute Arbeit und Danke an die Stadtverwaltung für die prompte Reaktion.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.