Sumpfblume Soli-Ticket (#sumpfemussleben)

Mit dem Kauf diese Ticket unterstützt du die Sumpfblume in Zeit der Corona-Krise. Wie Mann/Frau es bekommt:

Das Soli-Ticket kostet 12,-€, wovon 11,-€ direkt in den Erhalt der Sumpfblume fließen und 1,-€ für den Versand verwendet werden. Wie funktioniert das?
Schick deine Bestellung mit vollständigem Namen und deiner Adresse an: info@sumpfblume.de
Wir schicken dir unsere Kontoverbindung und nach Zahlungseingang, senden wir dir dein Ticket zu.“ https://sumpfblume.de/

Ende

Tjark Bartels verabschiedet sich per Brief. Eine formelle Feier des Landkreises findet nicht mehr statt.

Mit Schreiben vom 17.03.2020 teilt der erste Kreisrat Carsten Vetter in Vertretung für den Landkreis den Verzicht auf eine Verabschiedung in Hameln mit. Man folge damit dem Wunsch von Herrn Bartels, der sich aus einem persönlichen Brief ergibt.

„Tjark Bartels verabschiedet sich per Brief. Eine formelle Feier des Landkreises findet nicht mehr statt.“ weiterlesen

NDR Film mit Bezug zu Hameln: „Bürgermeister unter Druck“

„Auf dem Spiel steht die Demokratie. Wer sie schützen will, muss sich für sie einsetzen!“

Mit diesem Satz endet eine 45 minütige Sendung des NDR, die am 16.03.2020 um 22 Uhr ausgestrahlt wurde. Zu Beginn wird über die Ermordung von Rüdiger Butte im Kreishaus Hameln berichtet. Auch der Rückzug von Tjark Bartels ist Thema. Ab Minute 40 beschäftigt sich der Beitrag mit den aktuellen Landratswahlen und läßt Wähler*Innen und den heimischen SPD Kandidaten Dirk Adomat zu Wort kommen. Es gibt Filmsequenzen von der Kandidatenbefragung in der Sumpfblume Hameln.

„NDR Film mit Bezug zu Hameln: „Bürgermeister unter Druck““ weiterlesen

Schlussstrich? Zum Verfahrensabschluss gegen Behördenmitarbeiter*innen im Fall Lügde. (#MißbrauchLügdte)

Die Rolle von Behördenmitarbeiter*innen, ihr persönliches Verschulden, Pannen etc. im Fall Lügde waren Gegenstand ungezählter Berichte in den Medien. Jetzt gab es den strafrechtlichen Verfahrensabschluss durch die Staatsanwaltschaft Detmold. Hier eine Zusammenfassung:

1.       Die Fakten aus Sicht der Sta. Detmold

2.       Berichte in den Medien

3.       Reaktionen

4.       Kurzkommentar

„Schlussstrich? Zum Verfahrensabschluss gegen Behördenmitarbeiter*innen im Fall Lügde. (#MißbrauchLügdte)“ weiterlesen

Der Streit um des Landrats Abschiedsfeier: Grundinformationen + Kommentar (#LRabschiedHM)

Wie verabschiedet unser Landkreis den ausgeschiedenen Landrat Tjark Bartels? Im folgenden eine Darstellung politischer Antrag und  Medienberichte bis zum 21.03.2020:

  1. Persönliche Vorbemerkung
  2. AfD-Antrag im Kreistag
  3. Radio Aktiv Berichterstattung
  4. DEWEZET Berichterstattung
  5. Reaktionen
  6. Persönlicher Kommentar
„Der Streit um des Landrats Abschiedsfeier: Grundinformationen + Kommentar (#LRabschiedHM)“ weiterlesen

Hamelner Aufruf! Gemeinsam für Toleranz und Solidarität – Geschlossen gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus, Antisemitismus, faschistische Tendenzen, Hass und rechte Gewalt. (#buntstattbraunHM)

Klar Position beziehen! Der „Hamelner Bote“ schließt sich dem am 20.03.2020 vom lokalen „BUNT STATT BRAUN HAMELN-PYRMONT“ Bündnis versandten Aufruf an:

Pressemitteilung vom 20.03.2020:

Liebe Pressevertreter und Pressevertreterinnen, auch in dieser unwirklichen Zeit ist es wichtig nicht die Grundsätze unseres Zusammenlebens aus dem Blick. Das Bündnis „Bunt statt braun“ hat dazu diesen Aufruf geschrieben und würde Sie bitten, dass dieser morgen veröffentlicht wird. In den nächsten Tagen werden Vereine, Verbände, Institutionen und Parteien auch dazu aufgefordert den Aufruf als Basis ihres zukünftigen Handelns zu festigen. Mit lieben Grüßen Peter Kurbjuweit, Volker Eggers, Silvia Büthe

„Hamelner Aufruf! Gemeinsam für Toleranz und Solidarität – Geschlossen gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus, Antisemitismus, faschistische Tendenzen, Hass und rechte Gewalt. (#buntstattbraunHM)“ weiterlesen

Die Kreistagsfraktion DIE LINKE zeigt sich tief betroffen und entsetzt über die Ereignisse in Hanau.

Pressemitteilung der Kreistagsfraktion DIE LINKE. Übersandt am 26.02.2020, 16.37 Uhr

Unsere Gedanken und unsere Solidarität sind in diesen Tagen bei den Angerhörigen der Todesopfer sowie den Verletzten, denen wir eine rasche physische und psychische Genesung wünschen.“ äußert sich Fraktionschef Peter Kurbjuweit.

„Die Kreistagsfraktion DIE LINKE zeigt sich tief betroffen und entsetzt über die Ereignisse in Hanau.“ weiterlesen

Hamelner Erklärung der SPD – Wir haben Sorge um unser Land

Am 25.02.2020, 14.26 Uhr versandte der SPD Unterbezirk Hameln-Pyrmont an den Presseverteiler die nachfolgend im Original veröffentlicht

„Hamelner Erklärung“:

Wir haben Sorge um unser Land

„Hamelner Erklärung der SPD – Wir haben Sorge um unser Land“ weiterlesen

Blaulichtgespräch mit Innenminister Boris Pistorius in Hameln

Zu einer Tagung der Führungskräfte der BOS-Einheiten (Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben) ist am Donnerstagabend der niedersächsische Innenminsiter Boris Pistorius nach Hameln gekommen. Eingeladen hatten die Landtagsabgeordneten der SPD Ulrich Watermann und Dirk Adomat sowie der Bundestagsabgeordnete Johannes Schraps. Ziel war der interne Austausch zwischen den örtlichen Verantwortlichen von Feuerwehr, Polizei, DRK, DLRG, und THW. Ein kurzer Bericht:

„Blaulichtgespräch mit Innenminister Boris Pistorius in Hameln“ weiterlesen

Lügde: Die „Volkswutstimmung“, die bei Facebook sichtbar wird, macht mir Sorgen.

Am 17.07..2019 veröffentlichte u.a. der Focus und die DEWEZET eine Erstmeldung über ein Urteil im Fall Lügde die dann in den lokalen Facebookgruppen hohe Reaktionen auslösten. Konkret ging es um ein abgetrenntes Nebenverfahren gegen eine Person, die der Anstiftung und Beihilfe zum sexuellen und schweren Missbrauch von Kindern schuldig gesprochen wurde. Der Täter hat in mindestens vier Fällen an Webcam-Übertragungen teilgenommen, bei denen auf dem Campingplatz in Lügde ein Kind missbraucht wurde. Zudem wurde er wegen des Besitzes von kinderpornografischen Fotos und Videos verurteilt. Der 47 jährige war geständig, er ist nicht vorbestraft. Die Richterin bezeichnete seine Tat als „schäbig und menschenverachtend“. Der Mann wurde von einen Gutachter als voll schuldfähig eingestuft. Er hatte vor der Verhandlung sieben Monate in Untersuchungshaft gesessen.

„Lügde: Die „Volkswutstimmung“, die bei Facebook sichtbar wird, macht mir Sorgen.“ weiterlesen