Querdenker 515 „Hameln“ – Samstag, 30.01.2021 – Hochzeitshausterrasse

Ein persönlicher Meinungsbericht: Ich war da, gut 40 Minuten, länger hab ich es nicht ausgehalten. Kurzbericht und Bilder:

Vorbemerkung: Ich bin befangen – ich habe im Mai 2020 eine der Hygiene-/Querdenker-Veranstaltungen in Hameln besucht und war von den Beiträgen damals negativ angetan. Das war keine Kritik mit Begründungen oder Protest, sondern ehr die Mischung eines Esotherik-/Verschwörungsgebräus, was nur kopfschüttelnd zu ertragen war.

Diesmal war es deutlich schlimmer.

Kurz zum Rahmen: Die Hochzeitshausterrasse war auch im Vorbereich mit Flatterband umspannt, so dass es einen erkennbaren Veranstaltungsraum gab. Die Versammlungsteilnehmer wurden aufgefordert, in diesen Demobereich zu gehen. Zwischen 25 – 30 Menschen waren dort aufhältig. Als quasi „Aktionskünstler“ jagte ein als Arzt mit großer Impf-Spritze kostümierter Darsteller ein als rosa Plüschkaninchen verkleidetes Impfopfer.

Mehrere Einsatzfahrzeuge der Polizei und 10-15 uniformierte Beamte waren im Außenbereich präsent und führten vereinzelt Personenkontrollen durch.

Der Veranstalter eröffnete und verkündete die Auflagen. Eine Person ohne Maske wurde auf Veranlassung der Polizei von der Veranstaltung ausgeschlossen und musste den Bereich verlassen.

Es setzten sich dann zwei „Moderatoren“, eine Brigitta und ein Mann auf zwei Stühle und begannen ein „Plaudergesprächsgeschwafel“. Sorry, anders kann ich das nicht beschreiben. Es wurden u.a. Nachrichtenmeldungen der Woche verlesen und kommentiert. Das ganze erfolgte bewertend, verächtlichmachend, emotional, so dass ich einzelne Inhalte oder Aussagen auch nicht wiedergeben mag.

Außerhalb der Absperrung gingen Passanten vorbei, einer äußerte laut sein Unverständnis bzw. seine Kritik an die Veranstaltung in Richtung des Rednerbereiches und ging weiter.

Ca. 10-15 Personen standen oder bewegten sich (so wie ich) mit deutlicher Distanz zum Versammlungsraum und hörten zu.

Eigentlich war ich gekommen, um die Schilderung des Mannes zu hören, dem die DEWEZET wegen der Beschlagnahme seines Attestes breiten Berichtsraum gegeben hatte. Gerüchten/Facebook-Kommentaren zufolge soll es sich um einen regelmäßigen Teilnehmer an den Kundgebungen handeln. Ich erkannte ihn aufgrund des Zeitungsbildes. Er war diesmal mit Maske im Versammlungsbereich.

Nachdem dann ein anderer Redner für mich nicht nachvollziehbare Sätze aus einer Urlaubspostkarte vortrug und danach Brigitta anfing über die nicht vorhandene Nähe und das Thema „echte Unterwanderung“ zu reden, wollte ich mir das ganze nicht weiter antun und bin gegangen.

Mein Mitleid ist bei den Menschen, die aus dienstlichen Gründen gezwungen waren, sich den Kram anzuhören.

Mein Fazit: Diese dort aktiv handelnden Menschen sind nicht auf sachlicher Ebene argumentativ tätig. Hier geht mehr um Emotion, Stimmung und eine gehörige Portion Selbstgefälligkeit.

Impressionen:

Ralf Hermes, 30.01.2021

Siehe auch:


Ein Gedanke zu „Querdenker 515 „Hameln“ – Samstag, 30.01.2021 – Hochzeitshausterrasse“

  1. Hallo. Ich möchte mich dem Kommentar in vollem anschließen.
    Ich habe vor 9Monaten dort zugehört und da war es auch nicht besser. Das ist aber die einzige Plattform wo sich jeder profilieren kann.

    Die Einsatzkräfte müßten dem Organisator in jeder Stadt in Rechnung gestellt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.