Querdenker 515 „Hameln“ – Samstag, 30.01.2021 – Hochzeitshausterrasse

Ein persönlicher Meinungsbericht: Ich war da, gut 40 Minuten, länger hab ich es nicht ausgehalten. Kurzbericht und Bilder:

Vorbemerkung: Ich bin befangen – ich habe im Mai 2020 eine der Hygiene-/Querdenker-Veranstaltungen in Hameln besucht und war von den Beiträgen damals negativ angetan. Das war keine Kritik mit Begründungen oder Protest, sondern ehr die Mischung eines Esotherik-/Verschwörungsgebräus, was nur kopfschüttelnd zu ertragen war.

Diesmal war es deutlich schlimmer.

„Querdenker 515 „Hameln“ – Samstag, 30.01.2021 – Hochzeitshausterrasse“ weiterlesen

„Hygienekundgebung“ am 23.05.2020 in Hameln. Persönliche Beobachtungen vom Pferdemarkt in Hameln.

Schon mehrfach sollen sich samstags, aber auch montags Menschen in Hameln versammelt haben, um ihren Unmut über Einschränkungen anlässlich der Corona-Pandemie kund zu tun.

Ich wollte mir selber ein Bild machen und habe mir gut eine Stunde die Veranstaltung auf dem Pferdemarkt in Höhe des „Kaiser-Brunnen“ vorm ECE angesehen. Hier mein Eindruck:

„„Hygienekundgebung“ am 23.05.2020 in Hameln. Persönliche Beobachtungen vom Pferdemarkt in Hameln.“ weiterlesen

Der Armformer zu Hameln

Zwei Meter hoch, acht Zentner schwer und mittlerweile das zweite Exemplar. Erstellt vom Rintelner Künstler Eg Witt wurde die erste Version der Stadt Hameln im Jahre 1998 von Energieunternehmen Wesertal geschenkt. 400 Kilo wiegt das Werk aus rostenden Eisen und war dann irgendwann verschwunden. Im Zuge der Sanierung der Fußgängerzone abgebaut und nicht wieder aufgetaucht. Im Jahre 2012 wurde dann ein neuer „Armformer“ der Stadt Hameln und ihren Bürgerinnen und Bürgern von Karin und Klaus H. Steffens geschenkt.

„Multiple aus Eisen mit natürlicher Korrosion“

Einzelbilder:

„Der Armformer zu Hameln“ weiterlesen

Stadtmodell Hameln – nicht nur für Blinde ein schmucker Infopunkt in unserer Stadt

Zur Geschichte: Seit 2001 steht Hameln in Bronze und in Blindenschrift erläutert als Modell auf dem Pferdemarkt .

Es ermöglichte es allen Menschen, mit ihren Fingerkuppen durch die Straßen unserer Altstadt zu spazieren, die Anordnungen der Häuser zu ertasten und auf kleinen Raum Architektur und Stadtgeschichte zu erfühlen. Kleine Punkte in Blindenschrift (Braille) geben notwendige Erläuterungen.

Zu verdanken ist die Existenz einer Spende des Rotary-Clubs Hameln, welcher die Bronzeplastik stiftete. Aufgestellt wurde die Plastik im November 2001 und vom Augenarzt Dr. Wolfgang Babick als Präsident des Rotary-Clubs an Oberbürgermeister Klaus Arnecke übergeben. 40.000 DM hatte das maßstabsgerechte Model der Altstadt seinerzeit gekostet. Geschaffen vom Künstler Egbert Broerken sind änliche Modelle mittlerweile in vielen Städten zu sehen.

„Stadtmodell Hameln – nicht nur für Blinde ein schmucker Infopunkt in unserer Stadt“ weiterlesen