Randale in der Toilettenanlage. Stadt sucht Zeugen und zieht Konsequenzen

Hameln, 07.02.2022. Nach erneuten Vadalismus in der Toilettenanlage des Friedhof Wehl, teilt die Stadtverwaltung Veränderungen mit. Zudem startet sie einen Zeugenaufruf,

Dazu hier der Wortlaut der Pressemitteilung aus dem Rathaus:

Vandalismus auf dem Friedhof Wehl

Stadt öffnet Toilettenanlage nur noch tagsüber

Hameln (jah). Ein Bild der puren Zerstörungswut hat sich den städtischen Mitarbeitern am Montagmorgen beim Blick in die Toilettenanlage auf dem Friedhof Wehl geboten: Türen wurden herausgerissen, Schlösser zerstört und die Toiletten selbst stark verschmutzt. Außerdem wurde Feuer gelegt, dabei ist zum Glück nichts Schlimmeres passiert. Da dies nicht der erste Vorfall war, sieht sich die Stadt gezwungen, die Toilettenanlage nur noch stundenweise zu öffnen.

Ab sofort können die Toiletten neben der Friedhofskapelle nur noch werktags zwischen 7 Uhr und 15.30 Uhr genutzt werden. „Innerhalb dieses Zeitraumes sind städtische Mitarbeiter vor Ort und können ein Auge auf die Toilettenanlage werfen“, sagt Andreas Bruns von der Friedhofsverwaltung.

Die Türen von zwei Kabinen sind ausgehebelt worden, eine Mitarbeitertoilette wurde aufgebrochen und in den Toiletten und dem Pissoir wurde Feuer gelegt. Auf dem Boden und an den Wänden sind die Rußspuren am Montagvormittag noch zusehen gewesen. Vermutlich haben die Täter mit Fruchtsaft versucht, das Feuer zu löschen, denn überall klebte noch Saft. „Die Mitarbeiter haben heute Morgen ganze Arbeit geleistet und versucht, die Toiletten wieder benutzbar zu machen, denn sie müssen für Besucher von Beerdigungen wieder zur Verfügung stehen“, sagt Bruns. Bereits im Januar und Dezember war es zu ähnlichen Vorfällen gekommen. Seinerzeit war ebenfalls Feuer gelegt worden, Toilettenpapierspender waren aus den Wandhalterungen gerissen und das Papier auf dem Kapellenvorplatz verteilt worden. Die Stadtverwaltung hat am Montag Strafanzeige gestellt. Jeder, der Hinweise auf die Verursacher geben kann, wird gebeten, sich an die Polizeidienststelle Hameln (Telefon: 05151/933-0) zu wenden


Ältere Bilder:

herral, 07.02.2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.