Berichte zur Querdenk-Demo 07.02.2022

Hameln, 07.02.2022: Die Tage werden länger, das Licht ermöglich einen besserem Eindruck von den Menschen, die sich zunächst in verschiedenen Bereichen der Fußgängerzone wartend aufhalten. Nach und nach schließen sie sich den nicht angemeldeten Aufzug der Coronamaßnahmenkritiker an. Zunächst 60, dann 100 zum Ende zwischen 180 und 200 Menschen zählte ich. Kleiner Gruppen verblieben aber auch wartend und beobachtend im Umfeld des Pferdemarktes.

Wieder wurde einzig ein Plakat mit dem Hinweis auf eine Internetseite mit der richtigen Wahrheit (oder ähnlich) getragen. Ein anderer Teilnehmer trug eine kleine Kanadische Flagge erhoben bei sich. Wohl in Anspielung auf die Proteste in Ottawa . Ab und an pustet heimlich eine Frau am Ende des Aufzuges in eine Trillerpfeife. Das Abspielen vom Musik war laut Lautsprecherdurchsage untersagt. Das Einhalten der Maskenpflicht wurde von den begleitenden Einsatzkräften der Polizei überwacht. Einzelne Personen kontrolliert. Bei der Kontrolle einer Frau ohne Maske, die sich Musik abspielend dem Aufzug anschließen wollte, bildete sich ein „Basis“- Unterstützerkreis. Ein Mann filmte demonstrativ die Szene aus nächster Nähe. Mir war die uneinsichtig auftretende Frau als regelmäßige, oftmals laut musikspielend und provozierend auftretende „Spaziergängerin“ bei früheren Demonstrationen schon aufgefallen. Aber auch diese Situation entspannte sich.

Ablehnung oder Zustimmung von Passanten dem Aufzug gegenüber stellte ich nicht fest.

Gegen 18.10 traf der Demozug auf dem Rathausplatz ein. Einige Kerzen wurden entzündet und am Rattenfängerbrunnen abgestellt. Beim Aufzug sah man nur selten Lichter.


Im Pressebericht der Polizei heißt es zur Kundgebung in Hameln:

POL-HM: Versammlungslagen im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden am 07.02.2022

In Hameln bewegte sich eine Versammlung mit ca. 200 Personen durch die Innenstadt zum Rathausplatz. Währenddessen zog in Holzminden ein angezeigter Versammlungsaufzug mit ca. 109 Teilnehmenden durch die Innenstadt. Zeitglich versammelten sich ebenfalls im Bereich der Holzmindener Innenstadt fünf Personen zu einer nicht angezeigten Versammlung. In Bad Pyrmont nahmen ca. 45, in Bad Münder 25, in Coppenbrügge neun und in Emmerthal zehn Personen an Versammlungen im Zusammenhang mit den Coronamaßnahmen teil.

Insgesamt wurden im Rahmen aller Versammlungen 20 Ordnungswidrigkeiten wegen eines Verstoßes gegen die FFP2-Maskenpflicht bei Versammlungen eingeleitet. Zudem wurden zwei Strafanzeigen wegen Beleidigung und zwei Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen falscher Namensangabe eingeleitet.

In Hameln mussten gegen eine 17-jährige Versammlungsteilnehmerin und einen 22-jährigen Versammlungsteilnehmer ebenfalls Strafverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet werden. Zudem mussten gegen eine 19-jährige und eine 39-jährige Versammlungsteilnehmerin Strafverfahren wegen tätlichen Angriffen auf Vollstreckungsbeamte eingeleitet werden. Im Rahmen der Anzeigenaufnahme gegen die 17-Jährige erlitt diese augenscheinlich einen Schwächeanfall, weshalb vorsorglich ein Rettungswagen hinzugezogen wurde. …“

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/57895/5140798


Im Querdenken515 -Telegrammkanal „Hameln wurde u.a. folgendes gepostet:

Zusammenstellung 07.02.2022, Herral

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.