Maskenpflicht – wirklich kein Problem! Meine Meinung:

Lästig ja, aber ein Problem? Begründet sind Ausnahmen von der Verpflichtung bestimmt für einige (wenige) Menschen aufgrund individueller medizinischer Beeinträchtigungen. Für den Rest der Proteste gegen die Maskenpflicht habe ich kein Verständnis. So schlimm ist das nicht, auch meine Brille beschlägt. Damit kann man umgehen. Begründet sind die Sorgen der Geschäftsleute, der Gastronomen, der Beschäftigten dort. Begründet sind insbesonders auch die Sorgen der Ärzte/Krankenhäuser, des Pflegedienstleistenden, der Angehörigen von Menschen aus Risikogruppen.

Derzeit nehme ich war, dass eine für mich ziemlich kleine Minderheit von Protestier*Innen lautstark versucht, ihrer Mindermeinung Gehör zu verschaffen. Auch das ist in Ordnung.

Ich wünsche mir weiterhin, das die Mehrheit auch der Hamelner+Inenn den Menschen in den Krankenhäusern, den Verwaltungen, Ordnungs-/Gesundheitsämter sowie allen gemeinnützigen Institutionen die helfen deutlich Rückendeckung geben. Jede/r Einzelne kann zudem real oder auch in den Sozialen Medien den Verschwörungsideolog*Innen deutlich widersprechen.


Der Maskenträger versucht seine Mitmenschen vor dem Tot zu schützen.

Was kann man tun? Gut finde ich z.B. die Initiative: „Niedersachsen hält zusammen“. Das Bündnis ist ein überparteilicher Zusammenschluss von Politik und Zivilgesellschaft.

Ich hatte am Freitag einige Masken mit dem Logo der Initiative bekommen. Eine hab ich mal für eine paar Bilder genutzt:

Schön wäre eine Initiative „Hameln hält zusammen!“


Weitere Infos zur Initiative „Niedersachsen hält zusammen“ hier:

https://niedersachsen-haelt-zusammen.de/das-buendnis/

Ralf Hermes, 08.11.2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.