Baumschäden/Baumsterben – interessiert es jemanden?

Wer lesen will, kann es lesen. Die Gründe für die Sperrung des Finkenborner Weges – Auffahrt zum Klüt oder der Knabenburg – Auffahrt zum Bismarkturm. In Kürze wird es einen „Kahlschlag“ an der Holtenser Landstraße – Durchfahrt durch den Stadtwald geben. Wer auf der Münsterbrücke steht und Richtung Klüt schaut sieht es. Wer Nachrichten schaut oder auch nur etwas im Internet recherchiert findet es. Man kann es auch in der Stadt, fast in jeder Straße (sofern dort überhaupt noch Bäume stehen) sehen. Das Sterben der Kastanien am Kastanienwall war nur der Anfang.

„Baumschäden/Baumsterben – interessiert es jemanden?“ weiterlesen

Verlaufsbericht Klimaschutzdemo am 6.3.2020

Gehört hatte ich es am Freitag Morgen bei Radio Aktiv. Angekündigt wurde die Protestdemo nach meiner Wahrnehmung im Vorfeld weder in den Zeitungen, noch im den sozialen Netzwerken. So überrascht die Zahl von 150 meist sehr jungen Teilnehmern nicht wirklich. Dazwischen einige der alten Klimaschutzaktivisten, zwei bis drei Politikvertreter, eine Handvoll vermutlich Eltern und die drei Landratskandidaten von SPD, Grüne und CDU. Alle drei sprachen sich in der Fragerunde für mehr Klimaschutz aus. Wer genau hinhörte, erkannte durchaus Unterschiede. Ob die Schüler das bemerkten, sei dahingestellt. Der Kandidat, dessen Partei den menschengemachten Klimawandel leugnet, war nicht eingeladen worden. Ihm ein Forum zu geben wäre nicht sinnführend, so die Veranstalter.

Hier einige Impressionen der Veranstaltung im anfangs teils strömenden Regen:

„Verlaufsbericht Klimaschutzdemo am 6.3.2020“ weiterlesen

Ein Rückblick: Klimaschutz und Stadtentwicklung in Hameln im Jahr 1999/2000

Klimaschutz ist aktuell wieder Thema. Hier ein Zeitsprung ins Jahr 1999. Vor 20 Jahren diskutierte Mann/Frau im Rahmen der Stadtentwicklungsplanung über dje Zukunft unserer Stadt. In einer Stellungnahme für den BUND bemängelten wir damals die fehlende Berücksichtigung u.a. des Klimaschutzes.

Konkret: „Während andere Gemeinden z.B. kommunale Handlungsprogramme zur Begrenzung der Klimaveränderungen aufstellen und sich damit auch zur eigene Verantwortung zu diesem wichtigen globalen Problem bekennen, fehlt so etwas in Hameln völlig.“

„Ein Rückblick: Klimaschutz und Stadtentwicklung in Hameln im Jahr 1999/2000“ weiterlesen

Zeitsprung zurück ins Jahr 2007 – Klimaschutzaktion des BUND Hameln und Statements dazu bei Radio Aktiv

Hameln: Fünfmal hat das Maxx-Kino in Hameln zum Klimaaktionstag den Al Gore-Film „Eine unbequeme Wahrheit“ gezeigt. Oliver Hoppe hat am Nachmittag mit einigen der geladenen Gäste aus Politik und Verwaltung gesprochen.

„Zeitsprung zurück ins Jahr 2007 – Klimaschutzaktion des BUND Hameln und Statements dazu bei Radio Aktiv“ weiterlesen

Zeitungsvergleich macht stutzig: Klimaschutz-Kriminalisierung des stellvertr. Chefredakteurs Thomas Thimm in der DEWEZET

Man achte auf die Feinheiten!

Grundsätzlich übernimmt die DEWEZET auf ihren überregionalen Seiten die Berichte der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung (HAZ/Verlagshaus Matsack). Von der DEWEZET wird die Titelseite lokalisiert, d.h. in der Regel mit einem lokalen Aufmacherbild versehen, was ich sehr gut finde. Einblicke in die individuelle Redaktionspolitik der Nachrichtenweitergabe der DEWEZET geben die Veränderungen der Titelseiten, die sich dann erschließen, wenn man HAZ und DEWEZET nebeneinanderhält. Dazu ein tagesaktuelles Beispiel:

„Zeitungsvergleich macht stutzig: Klimaschutz-Kriminalisierung des stellvertr. Chefredakteurs Thomas Thimm in der DEWEZET“ weiterlesen

Klimaschutzdemo „friday for future“ in Hameln am 20.09.2019 – Impressionen

Etwa 1.500 Menschen, ca. 1.000 Schüler und 500 Erwachsene beteiligten sich am 20.109.2019 als Teil einer weltweiten Klimaschutzdemonstration in Hameln an einer Kundgebung. Gemeinsam organisiert von Schülerinnen und Schülern und der örtlichen BUND Kreisgruppe unter Moderation/Leitung von Andrea Brenker-Pegesa.

Als Auftakt auf dem Pferdemarkt gab es eine Kundgebung mit mehreren Kurzreden und Schülerdarbietungen und dann startete der Aufzug durch die Bäckerstraße und ging über den Ostertorwall / Kastanienwall zum Endpunkt vor dem Rathaus. Hier weitere Kurzreden, auch vom Oberbürgermeister und dem einzig präsent / sichtbaren Firmensprecher Herr Reimann von der Fa. Elektroma. Dieser war zusammen mit seinen rund 20 Auszubildenden, aber auch seinen Kindern erschienen und gab als Firmenchef, wie auch privat ein hörbar bewegtes Statement ab.

„Klimaschutzdemo „friday for future“ in Hameln am 20.09.2019 – Impressionen“ weiterlesen

3. Schüler-Klimaschutzdemo in Hameln

Freitags für die Zukunft! Ca. 250 Schülerinnen und Schüler sowie ein/zwei handvoll Erwachsene protestierten vorm Rathaus für besseren Klimaschutz. Dieses mal kam eine Vertreterin der Stadtverwaltung , die Dezernentin u.a. für Schulen, Frau Martina Harms, zu den Protestierenden und hielt einen kleinen Redebeitrag. Vertreter aus dem Rat habe ich nur von der Grünen Fraktion entdeckt.

Sprachgenial! Sumpfe-Klima-Slam – Verlaufsbericht

„Macht Worte!“ Gerrit Wilanek begrüßte deutlich über 100 Zuhörer in der gut gefüllten Sumpfblume in Hameln zum Poetry Slam. Für die erste Runde hatten die fünf Sprechkünstler eine klare Themenvorgabe: „Nachhaltiger Konsum“. Schon der Warmmacher von Gerrit war klasse, es folgten fünf sehr unterschiedliche Statements auf allesamt sehr guten Niveau. Ein ernstes Thema in max. 7 Minuten in Worte zu fassen ist nicht leicht. Allen gelang es gut auf unterschiedlicher Weise. Mein Favorit war Tobias Kunze mit einem mich wirklich beeindruckenden Wortgeflecht vom Strippenziehen, der Macht der Verbraucher und den Ursachen im Untergrund. Genial!

„Sprachgenial! Sumpfe-Klima-Slam – Verlaufsbericht“ weiterlesen

Hameln – Licht aus fürs Klima 2019

von 20.30 Uhr bis 21.30 Uhr sollten in Hameln die Lichter verlöschen um eine Zeichen für das Klimawandelproblem zu setzen.

In Hameln wurden an Dempterhaus, Hochzeitshaus, Klütturm, Museum, Pfortmühle, Rattenfängerhaus, der Markt- und der Münsterkirche, an zwei Altstadtgebäuden in der Wendenstraße und der Kirche Haverbeck die Objektbeleuchtung abgeschaltet. Außerdem wurde die Straßenbeleuchtung im Stadtgebiet und in den Ortsteilen um 50 Prozent heruntergefahren.

Blick auf den Klüt, 21.00 h und 22.00 Uhr, Fotos Ralf Hermes